Verband Deutscher Grundstücksnutzer

Heizung erneuern?

Umrüsten, ersetzen? – Telefonforum zum Thema Heizungen

VDGN-Telefonforum zur Erneuerung von Heizungen mit Robert Zimmermann, Energieberater der Verbraucherzentrale Sachsen 

Wie sollten die Kosten für unseren Wärmeverbrauch im Jahr aussehen? Wir haben ein freistehendes Eigenheim. Gibt es Richtlinien, an denen man sich orientieren kann?
Für eine erste und eigene Einschätzung lohnt sich ein Blick in den sogenannten „Heizspiegel“. Dieser erscheint jährlich im Spätherbst neu. In der Tabelle auf Seite 4 können Sie ihr Haus mit anderen Häusern und anderen Energieträgern vergleichen. Es gibt ihn kostenlos als Faltblatt oder im Internet (www.heizspiegel.de).

Beispiel: Ein Haus mit maximal 250 m² Wohnfläche, Beheizung und Warmwassererwärmung durch Gas kann Heizkosten von 7,80 Euro/m² (niedrig) bis 17,01 Euro/m² (hoch) haben.

Wir haben eine Ölheizung, die wir erneuern wollen. Worauf sollte ich bei einer Modernisierung achten?
Bevor Sie voreilig eine Ölheizung erneuern, empfehle ich den Blick zu weiten und sich die Alternativen anzusehen. Natürlich kann es auch Gründe geben, an diesem Energieträger festzuhalten.

Aber Ölheizungen sind nicht klimafreundlich. Pro Liter (ca. 10 kWh) verbranntem Heizöl werden ca. 3 kg Kohlendioxid in die Atmosphäre abgegeben. Auch eine Gasheizung steht nicht viel besser da, hier sind es ca. 2 kg Kohlendioxid pro Kubikmeter (ca. 10 kWh). Nutzt man aber zum Beispiel Holz (Pellets, Stückholz) aus nachhaltiger Nutzung, also mit Wiederaufforstung, dann sind es 0 kg Kohlendioxid. Seit Anfang 2021 gibt es auch in Deutschland eineKohlendioxid-Steuer. In etlichen anderen Ländern schon länger, in Schweden seit 1991.

Derzeit verteuern sich Energieträger um 25 Euro/Tonne Kohlendioxid, Tendenz steigend. Nach aktuellem Stand sollen im Jahr 2026 maximal 65 Euro/Tonne Kohlendioxid gelten. Bei 2.500 Liter Heizölverbrauch bedeutet das im Jahr 2026 Mehrkosten von 475 Euro pro Jahr. In Schweden sind es derzeit 115 Euro/Tonne Kohlendioxid, das entspräche dann 840 Euro Mehrkosten pro Jahr.

Wann sollte ich eine Ölheizung ersetzen und wodurch?
Im Sinne des Klimaschutzes sofort, für Ihren Geldbeutel unter Umständen ebenfalls sofort. Für den Austausch einer Ölheizung gibt es derzeit üppige Fördersätze. Im Idealfall sind 55 Prozent Förderung möglich, auf die gesamte Maßnahme.

Die Entscheidung muß gut vorbereitet sein und alle sinnvollen Alternativen zur Ölheizung verglichen werden. Eine allgemeingültige Austauschempfehlung gibt es nicht, sehr viele Randbedingungen spielen eine Rolle und es ist immer eine individuelle Lösung. Ich empfehle hierfür unseren neuen Eignungs-Check Heizung, buchbar unter 0800-809 802 400 (kostenlose Rufnummer). Wir finden den für Ihre Situation passenden Wärmeerzeuger.

Ist eine Klimaanlage fürs Haus sinnvoll oder verbraucht man zu viel Strom?
Eine Klimaanlage ist ein Stromfresser. Sie kompensiert auf Kosten der Umwelt und mit hohem finanziellen Einsatz Schwachstellen beim sommerlichen Wärmeschutz eines Gebäudes. Sinnvoller und nachhaltiger ist hier die Investition in die Gebäudehülle, auch wenn die Kosten zu Beginn etwas höher sind.

Manche Maßnahmen werden sogar staatlich gefördert und reduzieren sogar noch die Heizkosten. Ich denke dabei zum Beispiel an die Dämmung der obersten Geschoßdecke. Die sommerlichen Schwachstellen Ihres Hauses müssen ausfindig gemacht werden, um dann gezielt Lösungsvorschläge zu entwickeln. Das kann zum Beispiel eine außenliegende Verschattung sein. Dafür gibt es viele Möglichkeiten und dann auch nur für die wirklich betroffenen Räume.

Wie erkenne ich sparsame Hausgeräte?
Nach wie vor an der offiziellen Energieverbrauchskennzeichnung, welche seit 1. März 2021 schrittweise erneuert wird. Das neue Label reicht nun von A bis G und gilt für Spülmaschinen, Waschmaschinen, Waschtrockner, Kühlschränke, Gefriergeräte, Fernseher und Monitore. Für Lampen kommt das neue Energielabel ab September 2021. Für alle anderen kennzeichnungspflichtigen Elektrogeräte findet die Umstellung voraussichtlich ab 2024 statt. Eine Suche nach sparsamen Geräten und einen schnellen Vergleich können Sie im Internet unter www.ecotopten.de  durchführen.

Was sind Vor- und Nachteile von einem Gasdurchlauferhitzer?
Das läßt sich pauschal nicht beantworten. Auf jeden Fall ist ein Gasdurchlauferhitzer nicht klimafreundlich. Das Gas wird zunehmend durch die Kohlendioxid-Steuer teurer, es fallen Kosten für den Anschluß, die Wartung und den Schornsteinfeger an. Die Einsatzbedingungen und Nutzerwünsche müssen bekannt sein. Für wen, wo und wieviel warmes Wasser wird benötigt? Unter Umständen gibt es eine klimafreundliche, preiswertere oder technisch sinnvollere Lösung. Bitte besprechen Sie den Einsatz mit einem Energieberater der Verbraucherzentrale. Unter Umständen gibt es sogar eine förderfähige Lösung.

Wir überlegen, welche Variante für die Warmwasseraufbereitung für unser ca. 50 qm großes Wochenendhaus gut wäre. Haben Sie Rat?
Auch hier gibt es leider keine pauschale Antwort. Es hängt von den Randbedingungen ab. Wird das Haus nur in der wärmeren Jahreshälfte genutzt oder ganzjährig? Wie viele Personen benötigen warmes Wasser? Wird warmes Wasser nur zum Spülen und Händewaschen benötigt oder soll auch geduscht werden? Gibt es einen Pool, soll dieser mit temperiert werden (zum Beispiel mit Überschüssen aus einer thermischen Solaranlage)? Gibt es vor Ort Strom? Gibt es einen Gasanschluß? Sind die Besitzer technikverliebt oder eher für pragmatische Lösungen? Ich empfehle hierfür unseren Detail-Check, buchbar unter 0800 – 809 802 400 (kostenlose Rufnummer). Wir finden eine für Ihre Situation passende Lösung.

zurück