Verband Deutscher Grundstücksnutzer

Protest gegen Verkehrschaos

VDGN startet Aktion per Postkarte und Mail an Berliner Senatsverwaltung

„Schöne Grüße aus der Blechlawine“ – so lautet der Name der Mitte April gestarteten Protestaktion des VDGN gegen das Verkehrschaos auf der Köpenicker Straße im Berliner Südosten. Anwohner sind aufgerufen, eine Postkarte bzw. eine Mail (siehe Hinweise am Schluß) an die Berliner Verkehrsverwaltung zu schicken, um damit ihren Unmut über die täglichen Staus und unzureichenden Verkehrsverbindungen zu äußern.

Bereits seit Jahren kämpft der VDGN zusammen mit den Bewohnern der Siedlungsgebiete gegen dieses Verkehrschaos. Leider fehlen in den Kiezen immer noch gute Takt-Verbindungen der öffentlichen Verkehrsmittel, gerade der Busse, als Umsteigeverbindung zu den S- und U-Bahnhöfen. Daher sind viele Menschen auf das Auto angewiesen. Noch gravierender aber ist der Durchgangsverkehr, der in den letzten Jahren stetig zugenommen hat. Mit der Sperrung eines Abbiegestreifens auf der Rudolf-Rühl-Allee nach rechts in die Straße An der Wuhlheide hat sich der Stau in der Köpenicker Straße noch einmal massiv verschärft.

Der VDGN hat sich bereits mit Nachdruck beim Berliner Senat darum bemüht, das zweispurige Rechtsabbiegen von der Rudolf-Rühl-Allee wieder zu ermöglichen. Das wäre eine einfache Lösung, den Stau abzubauen und an manchen Tagen ganz zu verhindern. Doch die Senatsverwaltung hat nicht darauf gehört. Deshalb rief der VDGN zu der Protestaktion auf. Sollte der Flugverkehr wieder zunehmen und der Flughafen BER öffnen, stehen die Siedlungsgebiete vor einer neuen Dimension der Blechlawine in Biesdorf. Die Forderungen lauten: Die Tangentiale Verbindung Ost (TVO) muß so schnell wie möglich gebaut und ab sofort müssen zwei Rechtsabbiegespuren, die einen flüssigen Verkehr in die Straße An der Wuhlheide bewirken, wieder eingerichtet werden.

Alle Interessenten können sich daran noch online beteiligen:

Laden Sie unsere Karte auf der Webseite www.vdgn.de herunter und senden Sie diese als Anhang per E-Mail an die Adresse senatorin@senuvk.berlin.de.

Tragen Sie in die Betreffzeile bitte ein: Postkarte TVO. Vielen Dank an alle, die sich daran beteiligen!

Frank Hufnagel

 

 

zurück