Verband Deutscher Grundstücksnutzer

Gutes Innenklima schaffen

Telefonforum zu Ursachen und Bekämpfung vom Schimmel im Haus

Wenn sich an den Wänden schwarze Flecken bilden oder Kondensation die Raumluftfeuchte erhöht, fragen viele Hausbesitzer nach den Gründen. Schimmel ist leider ein Problem. Robert Zimmermann, Energieberater der Verbraucherzentrale Sachsen, beantwortete dazu Fragen im Telefonforum.

Gibt es unterschiedliche Arten von Schimmel? Und worauf sollten wir achten, wenn wir Schimmel in den Innenräumen entdecken?
Ja, es gibt viele Schimmelarten, deren Sporen (Samen) ständig in der Luft vorhanden sind. Sie existieren aber unter unterschiedlichen Lebensbedingungen. Manche Gebäude bieten passende Lebensbedingungen oder die Bewohner sorgen dafür.

Schimmelpilze können die Gesundheit gefährden, wenn ihre Sporen, die Samen, in großer Anzahl eingeatmet werden. Allergische Reaktionen, ein höheres Risiko für Atemwegserkrankungen und Atemwegsinfektionen können die Folge sein. Kurz, es besteht in jedem Fall Handlungsbedarf. Der Schimmel muß entfernt, die Ursachen dauerhaft beseitigt werden.

Wie sollte das Innenklima im Haus sein, damit es nicht schimmelt?
Ganz entscheidend ist die Raumluftfeuchte in Abhängigkeit von den Außentemperaturen. Sinkt die Außentemperatur, dann kühlen die Bauteile ab. Auf diesen kalten Oberflächen kondensiert die Raumluftfeuchte, Sporen haften an.

Bleiben die Flächen über fünf Tage feucht, dann beginnt der Schimmel zu wachsen. Beispiele zur Begrenzung des Schimmelpilzrisikos in Altbauten:

Außentemperatur

unter 10°C = 45 Prozent Raumluftfeuchte

unter 5°C = 40 Prozent

unter 0°C = 35 Prozent

unter -5°C = 30 Prozent

Bei Neubauten kann die Raumluftfeuchte jeweils 5 Prozent höher sein. Durch die meist besser gedämmten Wände sind die Oberflächen wärmer und die Kondensation tritt erst bei niedrigeren Außentemperaturen ein. Wichtig: Preiswerte Hygrometer liefern oft falsche Meßergebnisse.

Sind Luftentfeuchter zu empfehlen?
Und was ist zu beachten?Elektrische Luftentfeuchter können eine Lösung sein, allerdings gibt es in Deutschland keine Energielabelpflicht für diese Geräte. Luftentfeuchter entpuppen sich somit oft als Energiefresser. Die angegebenen Entfeuchtungsleistungen haben nichts mit der Realität zu tun. Bei normalen Raumtemperaturen ist die Wirkung im Verhältnis zum Stromverbrauch schlecht. Anders sieht es in der Schweiz aus, hier müssen diese Geräte ein Energielabel haben. Informationen und Geräte findet man unter www.topten.ch/private/products/dehumidifiers

Haben Sie Tips, wie man kochen kann, ohne daß zu viel Wasserdampf ins Haus kommt? Welche Anforderungen sollte eine gute Dunstabzugshaube haben?
Man sollte einfach kochen, was schmeckt, danach und dabei ordentlich lüften oder die Raumluftfeuchte mit einem elektrischen Luftentfeuchter im Griff halten.

Dunstabzugshauben sind Energievernichter, da sie viel wertvolle Wärme einfach nach draußen blasen und oft auch die Ursache für unkontrollierten Durchzug sind. Wir empfehlen daher Umlufthauben und falls es sich wirklich nicht vermeiden läßt, Abzugshauben mit einem motorischen Verschluß der Gebäudeöffnung bei Nichtbetrieb.

Gibt es Stellen im Haus, die besonders schimmelgefährdet sind?
Ja, die gibt es, die sogenannten Wärmebrücken. An den Stellen mit dem höchsten Wärmeverlust kondensiert auch die Raumluftfeuchte zuerst. Es sind die kältesten Stellen in einer Gebäudehülle. Das können Innenecken von Außenwänden, Deckenränder, Fenster-, Türlaibungen, Außenwandnischen oder Glashalteleisten sein. Aber, stimmen die Bedingungen, dann schimmelt es auch mitten auf einer Wand.

Wir haben eine Innenverkleidung und vermuten Schimmel dahinter. Kann man irgendwie messen, ob sich Schimmel gebildet hat, ohne daß wir die ganzen Paneele abnehmen müssen?
Ja, es ist möglich die Raumluft analysieren zu lassen. Oft genügt es aber ein paar Paneele abzunehmen und mit dem Smartphone ein Foto dahinter zu machen. Das geht schneller und ist auch deutlich preiswerter. Ist die Fläche befallen, dann müssen die kontaminierten Paneele ohnehin entsorgt werden.

Ist es sinnvoll und ausreichend, mit Schimmelentferner betroffene Stellen zu bearbeiten? Was sollte beim Einsatz von Anti-Schimmelmitteln beachtet werden?
Bis zu einem Befall der sogenannten Kategorie 2, also Befall bis 100 cm² dichter Bewuchs oder bis 0,5 m² vereinzelter Bewuchs, kann man selbst Hand anlegen. Geeignet ist z. B. Alkohol oder ein Schimmelentferner, der die eigene Gesundheit nicht schädigen kann (z.B. mit Wasserstoffperoxid statt Chlor als Wirkstoff).

Beachten Sie unbedingt die Anweisungen des Herstellers. Bei größeren Befällen müssen aber Fachfirmen übernehmen.

zurück