Verband Deutscher Grundstücksnutzer

Stromfresser im Haushalt

VDGN-Telefonforum zum Thema Energiesparen zuhause

Carla Groß
Foto: Verbraucherzentrale Sachsen

Wen füttern Sie mit durch? Effiziente Haushaltsgeräte sparen Energie und bares Geld. Fragen rund ums Energiesparen beantwortete Carla Groß (Foto), Referatsleiterin Energie bei der Verbraucherzentrale Sachsen, im VDGN-Telefonforum

Die Leitungen in meinem Haus sind schon etwas älter, und jedesmal, wenn ich eine Glühbirne wechseln muß, habe ich etwas Bedenken, daß sich die Leitungen überhitzen. Ich sehe bei den neuen Glühbirnen nicht richtig durch. Worauf sollte ich achten?
Inzwischen gibt es für die im normalen Haushalt üblichen Lampen schon gar keine Glühlampen mehr zu kaufen. Die jetzt angebotenen Energiesparlampen und LED haben nur noch einen Bruchteil der Anschlußleistung, also z. B. 10 Watt (W) statt 60 W. Ein Überhitzen der Leitungen ist damit gar nicht möglich. Diese Angabe in W (Watt) ist auch gar nicht mehr entscheidend, wenn ich eine neue Lampe kaufe. Zu achten ist vielmehr auf die ausreichende Helligkeit. Für den Ersatz einer 60-Watt-Lampe sollte dann z. B. die Angabe von mindestens 700 lm (Lumen) auf der Packung stehen. Bei einer 40-W-Lampe sollten es mind. 400 lm sein. Außerdem ist es zu empfehlen, zu Hause eine warme Lichtfarbe zu wählen, also nicht mehr als 3.000 Kelvin (K). Auch diese Angabe findet sich auf der Verpackung. Eine Orientierungshilfe bieten unsere Lampenkärtchen, daß Sie im Internet unter diesem Link finden: www.verbraucherzentrale-energieberatung.de/assets/downloads/flyer/Lampenkarte.pdf

Mit welchem Herd kann ich am meisten Energie sparen?
Mit einem Gasherd oder bei Strom mit einem Induktionsherd. Beide führen die Wärme nur solange zu, wie die Kochstelle eingeschaltet ist. Es wird beim Induktionsherd kaum Restwärme abgegeben. Damit entstehen nur geringe Energieverluste, beim Gasherd noch weniger.

Woran sollte ich mich orientieren, wenn ich einen neuen Kühlschrank kaufe?
Zuerst sollte der Kühlschrank nur so groß sein wie auch notwendig. Unbedingt ist auf die Energieeffizienzklasse zu achten. Die beste verfügbare Klasse ist A+++. Wer die Investition dafür nicht stemmen kann, sollte wenigstens A++ wählen, denn der Kühlschrank macht einen großen Anteil am gesamten Stromverbrauch im Haushalt aus. Der Mehrpreis rechnet sich in der Regel durch die eingesparte Energie. Die Verbraucherzentralen stellen für eine individuelle Abwägung eine Liste der aktuell energiesparsamsten Geräte mit den jeweiligen Kauf- und Verbrauchskosten zur Verfügung. Sie finden diese hier: www.verbraucherzentrale-energieberatung.de/assets/downloads/flyer/VZE_Sparsame_Haushaltsgeraete.pdf

Wir sind ein älteres Ehepaar und überlegen, ob sich die Anschaffung eines Geschirrspülers für unseren kleinen Haushalt lohnt. Gibt es da Erfahrungswerte?
Das ist sicher auch eine Komfortfrage. Es gibt auch kleinere Geschirrspüler mit 40 cm Breite, die für einen kleinen Haushalt passend sind. Im Allgemeinen ist ein effizienter Geschirrspüler, sinnvoll eingesetzt, energie- und wassersparender als das Abwaschen per Hand. Zur Information empfiehlt sich auch hier vor dem Kauf der Blick auf die Liste der aktuell energiesparsamsten Geräte.

Wie kann man energiesparend Wäsche waschen?
Ratsam ist es, die Temperatur so niedrig wie möglich, aber noch sinnvoll einzustellen. Außerdem sollte man Ökoprogramme nutzen, wenn die Waschmaschine diese hat. Sie laufen meist etwas länger, deswegen ist es am besten, die Waschmaschine immer voll zu beladen. Bei Waschmaschinen, die älter als zehn Jahre sind, könnte man einen Neukauf abwägen.

Wie kann ich Warmwasser sparen?
Ein einfacher Tip ist, des öfteren einfach zu duschen anstatt zu baden. Ein guter Richtwert für eine warmwassersparende Duschzeit ist fünf Minuten. Das bedeutet aber natürlich nicht, daß ein Entspannungsbad nach einem langen, anstrengenden Tag nun absolut tabu ist – die Menge macht’s.

zurück