Verband Deutscher Grundstücksnutzer

Sicher online kaufen

Bestellt, aber nicht geliefert: Welche Fallstricke lauern beim Online-Shopping? Telefonforum zum Thema Internetverkauf

Sylvia Neubert, Rechtsexpertin der Verbraucherzentrale Sachsen, beantwortete im Telefonforum des VDGN Fragen zum Internetkauf.

Sollte ich per Vorkasse bezahlen, wenn ich im Internet einkaufe?
Kauft man erstmalig bei einem Online-Shop ein, ist von Vorkasse dringend abzuraten – besonders bei höheren Summen. Ist der Shop nicht seriös, haben Nutzer kaum eine Chance, ihr Geld zurückzubekommen, wenn die Lieferung ausbleibt. Etwas anders ist es bei der Zahlung mittels Lastschrift. Eine solche kann der Nutzer binnen acht Wochen bei seiner Bank zurückbuchen lassen (sog. Rücklastschrift).

Wie erkenne ich, ob ein Online-Shop tatsächlich seriös ist oder nicht?
Hierfür gibt es mehrere Faktoren: Ein sehr wichtiges Indiz ist der Verkauf von Waren weit unterm üblichen Verkaufspreis. Außerdem sollte man einen Blick ins Impressum werfen: Ist der Name und Sitz des Unternehmens sowie eine Kontaktmöglichkeit angegeben? Höchst bedenklich ist es außerdem, wenn man sich allein zum Betrachten der Angebote bereits einloggen muß. Seriöse Shops verlangen ein Login nur für den Einkauf selbst. Auch die ausschließliche Zahlungsmöglichkeit Vorkasse ist für betrügerische Shops typisch. Schließlich empfehlen wir unbedingt, vor jeder erstmaligen Bestellung in einem Shop nach Erfahrungen anderer Nutzer mit diesem im Netz zu recherchieren. In den allermeisten Fällen stößt man dabei sofort auf Schwarze Schafe. Hingegen ist die Gestaltung des Shops kaum ein Erkennungsmerkmal für Seriosität. Mittlerweile haben auch viele unseriöse Shops einen ansprechenden Internetauftritt.

Ich habe bei einem großen Online-Anbieter eine Kamera bestellt, was ich gern rückgängig machen möchte. Habe ich das Recht, den Kauf zu widerrufen? Und wenn ja, in welchen Fristen? Und muß ich damit rechnen, trotzdem etwas bezahlen zu müssen?
Einen online geschlossenen Vertrag kann man – anders als einen Kauf im stationären Handel – binnen 14 Tagen widerrufen. Innerhalb der 14 Tage hat man das Recht, den erworbenen Artikel so zu prüfen, wie man das beim Kauf im Laden tun könnte. Weist der Artikel dann allerdings Gebrauchsspuren auf, muß der Online-Shopper Nutzungsersatz leisten.  

Gibt es sichere Zahlungsmethoden im Internet?
Die sicherste Zahlungsmethode im Netz ist der Rechnungskauf, denn man zahlt erst, wenn man den Artikel bekommen hat.

Wir wollen auf einem Portal für Gebrauchtwaren ein altes Möbelstück kaufen. Wir sind das erste Mal auf dieser Seite und schon in Kontakt mit dem privaten Anbieter. Wie gehen wir richtig vor, und was, wenn das Möbelstück beschädigt ist, was wir ja vorher nicht wissen können?
Wissen muß man zunächst, daß der Vertrag mit dem privaten Verkäufer und nicht mit dem Plattformbetreiber zustandekommt. Auch ein privater Verkäufer muß für die Artikelbeschreibung seines Produkts einstehen. Ist diese nicht zutreffend, kann der Käufer die üblichen Gewährleistungsrechte geltend machen.

Natürlich ist die Durchsetzung solcher Rechte hier besonders schwierig. Am sichersten ist es zumindest bei einer hohen Kaufsumme, den Artikel zuvor zu besichtigen.

Ich habe im Internet einen Bilderrahmen bestellt und soll für die Verpackung und Lieferung extra bezahlen. Das wußte ich nicht. Kann ich die Bestellung rückgängig machen?
Lieferung und Versandkosten müssen beim Online-Einkauf ausdrücklich und klar erkennbar vom Verkäufer ausgewiesen werden. Sonst ist der Vertrag nicht wirksam und der Käufer kann den Kauf rückgängig machen.

 

 

zurück