Verband Deutscher Grundstücksnutzer

Produkte aus der Region erkennen

Telefonforum zum Thema Lebensmittel

Dr. Birgit Brendel

Wie regional ist „aus der Region“? Dr. Birgit Brendel, Expertin für Ernährung und Lebensmittel der Verbraucherzentrale Sachsen, beantwortete Ihre Fragen rund um das Verwirrspiel mit der Herkunft von Lebensmitteln.

Wie kann ich sicher sein, daß ich Lebensmittel aus der Region kaufe? Gibt es eine Deklarierung, die 100prozentig korrekt wiedergibt, daß das Produkt regional erzeugt ist?
Das ist nicht immer ganz einfach zu durchblicken. Das stimmt. Auf einer Reihe von Produkten, darunter zum Beispiel auf frischem Obst und Gemüse, Kartoffeln, verpacktem frischem und tiefgefrorenem Fleisch – zum Beispiel Rind, Schwein, Schaf, Ziege, Geflügel –, Fisch oder auch Eiern wird das Herkunftsland angegeben.  

Möchte man genauere Angaben zur Region, gibt es einige verläßliche freiwillige Herkunftsangaben: Das Regionalfenster zeigt, aus welcher Region die Hauptzutaten eines Lebensmittels stammen, wo es hergestellt wurde und wie hoch der Anteil der Zutaten aus der Region ist.

Daneben gibt es die Angaben EU-Herkunftszeichen: Die „Geschützte Ursprungsbezeichnung (g. U.)“ garantiert, daß die Erzeugung, Verarbeitung und Herstellung eines Erzeugnisses in einem bestimmten geographischen Gebiet nach einem anerkannten und festgelegten Verfahren erfolgt ist. Sämtliche Produktionsschritte müssen also in dem betreffenden Gebiet erfolgen. Die Produkte weisen dementsprechend Merkmale auf, die ausschließlich mit dem Gebiet und den Fähigkeiten der Erzeuger in der Herstellungsregion zusammenhängen.

Zwischen den Merkmalen des Produkts und seiner geographischen Herkunft muß ein objektiver enger Zusammenhang bestehen. Für die „Geschützte geographische Angabe (g. g. A.)“ muß nur eine der Produktionsstufen – also Erzeugung, Verarbeitung oder Herstellung – im Herkunftsgebiet durchlaufen werden. Mindestens eine Phase des Produktionsprozesses muß in dem Gebiet erfolgen, während das für die Herstellung verwendete Rohmaterial aus einer anderen Region stammen kann. Es können aber auch Zutaten aus einer Region stammen. Mit „g. g. A.” gekennzeichnete Produkte besitzen somit eine spezifische Eigenschaft oder ein Ansehen, die sie mit einer bestimmten Region verbinden.

Nach den jüngsten Eierskandalen möchte ich künftig nur noch Eier vom Bauernhof oder von Bekannten kaufen, die Hühner halten. Muß ich dabei etwas beachten? Sind diese Eier gesundheitlich unbedenklich?
Egal, ob Eier direkt beim Erzeuger oder im Supermarkt gekauft werden, unterliegen sie den gleichen rechtlichen Regelungen zur Lebensmittelsicherheit und Qualität, sowie zur Kennzeichnung. Es gibt lediglich in Bezug auf den Stempelcode eine Ausnahme für die Direktvermarktung. Der Stempelcode muß nicht auf dem Ei stehen, wenn der Betrieb unsortierte Eier aus der eigenen Erzeugung ab Hof direkt an Endverbraucher abgibt. Auch wenn Erzeuger die Eier mit dem Verkaufswagen im Erzeugungsgebiet verkaufen, fallen sie unter die Ausnahmeregelung. Diese Eier brauchen dann keinen aufgestempelten Erzeugercode zu tragen.

Unsere Familie ist eine Normalverdienerfamilie, die allerdings nicht über die finanziellen Möglichkeiten verfügt, die ganzen Lebensmittel für vier Personen im Bio-Laden zu kaufen. Können Sie uns einen Rat geben, wie wir gesunde, regionale Produkte verwenden können, ohne an unser finanzielles Limit zu stoßen?
Regional erzeugte Lebensmittel sind nicht unbedingt automatisch teuer. Mittlerweile kann man sie vielerorts kaufen. Empfehlenswert sind Einkäufe bei Direktvermarktern, sei es in Hofläden, auf Wochenmärkten oder im Onlinebezug.

Es gibt jedoch auch in Supermärkten und Discountern Produkte aus der Region, beispielsweise Produkte mit dem Regionalfenster.  

Kann man überhaupt noch Lebensmittel vom Discounter essen?
Alle Lebensmittel müssen den gleichen lebensmittelrechtlichen Anforderungen an die Lebensmittelsicherheit und den Vorgaben zur Qualität – soweit rechtlich geregelt – entsprechen. Unabhängig davon, ob sie von Discountern, in Supermärkten oder auf Wochenmärkten usw. verkauft werden. Verantwortung für die Einhaltung der Lebensmittelsicherheit tragen die Lebensmittelunternehmer, damit auch der Lebensmittelhandel. Jeder kann folglich selbst entscheiden, wo er oder sie kaufen möchte und welche Pro-dukteigenschaften wichtig sind.

Zum Produktvergleich können Zutatenverzeichnis und Nährwertkennzeichnung herangezogen oder freiwillige Siegel wie das genannte Regionalfenster, Fair-Trade-Label, Umweltzeichen wie das MSC-Siegel oder andere.   

Worauf sollte ich achten, wenn ich Fleisch aus der Region kaufen möchte?
Verpacktes, frisches und unverarbeitetes tiefgefrorenes Fleisch (Rind, Schwein, Ziege, Schaf, Geflügel) trägt eine Länderkennzeichnung. Möchte man es regionaler, sollte man auch bei verpacktem Fleisch – und bei verarbeiteten Fleischerzeugnissen – auf das Regionalfenster achten. Beim Kauf in einer Fleischerei kann das Personal nach der Herkunft des Fleisches gefragt werden – hier findet zumindest die Herstellung der Produkte in der Region statt. Allerdings sollte man auch danach fragen, da oft zugekaufte Produkte angeboten werden. Eine weitere Möglichkeit ist der Kauf direkt beim Erzeuger ab Hof oder an Verkaufsständen.    

zurück