Verband Deutscher Grundstücksnutzer

Rund-um-Police hilft

Telefonforum zum Thema Bausparen für Modernisierungen

Wohneigentum erfordert im Laufe der Zeit Modernisierungsmaßnahmen. Sie werden nötig, um den Wert der Immobilie zu erhalten oder zu steigern. Für spontane und auch langfristige Vorhaben sind individuelle Modernisierungskredite und LBS-Bausparverträge die richtige Lösung. Zusätzlich kann man die staatlichen Fördermöglichkeiten nutzen. Zur günstigen und zinssicheren Finanzierung berät Sie Eric Wermann, Bezirksleiter der LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse AG in Oranienburg.

Ich habe einen kleinen Bausparvertrag angespart und überlege, welche Baumaßnahmen ich an meinem Haus damit finanziere?
Das Bauspardarlehen ist vielseitig einsetzbar. Neben der Verwendung für den Erwerb und die Entschuldung von Wohneigentum können auch Modernisierungs-, Umbau- und Energiesparmaßnahmen finanziert werden. Vielleicht möchten Sie Ihr Bad altersgerecht umbauen oder die Heizung gegen eine effektivere moderne Technik austauschen, um die hohen Energiekosten zu sparen. Vor allem haben Sie sich bereits die günstigen Zinsen langfristig gesichert. Das Darlehen zahlen Sie in festen monatlichen Raten zurück. Dabei können Sie auch jederzeit kostenlose Sondertilgungen vornehmen. Nicht zuletzt erhalten bzw. steigern Sie mit der Sanierung den Wert Ihres Eigenheims.

Kann ich meine Photovoltaik-Anlage auch mit einem Bausparvertrag finanzieren? Die Maßnahme ist aber erst angedacht.
Auch eine Photovoltaik-Anlage kann mit einem Bausparvertrag finanziert werden. Das sorgt für Planungssicherheit, denn der Modernisierer kennt sowohl seine Einnahmen durch die Einspeisevergütung als auch seine monatlichen Raten für das Bauspardarlehen von Beginn an. Entsprechend der eigenen zeitlichen Vorstellungen gibt es verschiedene Finanzierungmodelle. Lassen Sie sich hierzu individuell beraten. 

Kann ich Bausparmittel auch für kleinere Modernisierungen nutzen oder nur für den Neubau? Welche Finanzierung ist empfehlenswert?
Bauspardarlehen dienen für jede Baumaßnahme. Für kleinere Modernisierungen gibt es zum Beispiel Blanko-Darlehen bis zu 30.000 Euro ohne grundbuchliche Absicherung. Außerdem bekommen Sie bei den Bausparkassen Darlehen ab 6.000 Euro bis zu 30.000 Euro ohne Eintragung einer Grundschuld. So erhalten private Eigentümer in vielen Fällen zinsgünstige Kredite ohne zusätzliche Kosten für die Eintragung im Grundbuch. Eine Prüfung der Bonität ist selbstverständlich vorgeschrieben.

Welche Finanzierung empfehlen Sie mir, um schnell und günstig das Haus zu modernisieren? Gibt es noch weitere Tips und vor allem Fördermittel?
Mit einem Bausparvertrag finanzieren Sie unkompliziert Modernisierungen wie zum Beispiel eben den Heizungsaustausch. Häufig benötigen Eigentümer dafür kleine bis mittlere Kreditsummen. Für alle, die außerdem kurzfristig sanieren wollen, haben die Landesbausparkassen spezielle Sofortfinanzierungsangebote im Programm. Ist eine Maßnahmen mit cirka 24.000 Euro veranschlagt, ist das LBS-Sofortgeld für Sie nutzbar. Auch hier sind jederzeit Sondertilgungen in beliebiger Höhe auf das Bauspardarlehen möglich. Viele Bausparkassen verzichten bei Darlehen bis 30.000 Euro auf eine Grundschuld. So spart der Eigentümer Notar- und Grundbuchgebühren. Bei einem Darlehen in dieser Höhe sind dies über 400 Euro. Ist die Immobilie bereits durch einen Kredit belastet, begnügen sich Bausparkassen zudem mit dem zweiten Rang im Grundbuch – ohne Zinszuschlag. Bausparverträge sind laut Stiftung Warentest für alle Sanierer sehr geeignet, die sofort aktiv werden wollen. Die Stiftung beurteilt diese deshalb für Modernisierungen als „ideal“.

Der Bund stellt zudem über die KfW-Bankengruppe für energieeffiziente Voll- und Teilsanierungen Kredite und Zuschüsse zur Verfügung. Auch eine Nachfrage beim Landesförderinstitut lohnt sich oft.

Kann Wohn-Riester für die Finanzierung einer Modernisierung genutzt werden? Ich würde meinen Riester-Vertrag gern für den altersgerechten Umbau nutzen.
Ja, das können Sie. Die Finanzierung eines alters- oder behindertengerechten Umbaus ist seit 2014 mit einem Riester-Guthaben möglich. Voraussetzung ist, daß die Hälfte der Summe für Maßnahmen eingesetzt wird, die den gesetzlichen DIN-Vorgaben für einen barrierefreien Umbau entsprechen. Die übrige Summe muß ebenfalls dazu genutzt werden, Barrieren in oder außerhalb der Immobilie zu reduzieren. Beides ist von einem Sachverständigen zu prüfen und zu bestätigen. Außerdem kann der Sparer keine weiteren Förderungen, Zuschüsse oder Steuererleichterungen in Anspruch nehmen. Energetische Modernisierungsmaßnahmen werden allerdings nicht riestergefördert. Der Erwerbszeitpunkt ist mit der Neuregelung auch unerheblich. Früher konnten nur Immobilien gefördert werden, die vor 2008 erworben oder gekauft wurden.

Wir möchten unser geerbtes Haus modernisieren, verfügen aber über sehr wenig Eigenkapital. Wir rechnen mit ungefähr 40.000 Euro. Was empfehlen Sie uns?
Für Sie kommt eine Kombinationsfinanzierung in Frage. Dabei werden ein Bausparvertrag in Höhe des Finanzierungsbedarfs und ein tilgungsfreier Vorfinanzierungskredit in gleicher Höhe abgeschlossen. Zu Beginn zahlen Sie lediglich die Zinsen für den Kredit und sparen parallel dazu den Bausparvertrag an. Ist dieser zuteilungsreif, löst er mit der Bausparsumme das Vorausdarlehen auf einen Schlag ab und begleicht anschließend nur noch das Bauspardarlehen. Das Modell LBS-Konstant sorgt für Zins- und Planungssicherheit von der ersten bis zur letzten Rate. Als grundpfandrechtliche Sicherheit dient ihre Immobilie. Bei diesem Tarif sind Sondersparleistungen auf dem Bausparvertrag sowie Sondertilgungen des Bauspardarlehens sind jederzeit möglich. Innerhalb der Fördergrenzen können Sie unter Umständen auch die staatlichen Förderungen wie Wohnungsbauprämie und Arbeitnehmersparzulage mit einfließen lassen.

Zusatz: Kombinationsfinanzierungen sind auch mit einem Riester-Bausparvertrag möglich. In diesem Fall fließen die staatlichen Zulagen sowohl in der Spar- als auch in der Darlehensphase direkt auf das Bausparkonto. Das reduziert Laufzeit und Kosten der Finanzierung erheblich.

Wie plane ich am effektivsten die Finanzierungen für energetische Modernisierungen und Instandhaltungen an unserem älteren Einfamilienhaus?
Wer den Wert seiner vier Wände lange erhalten will, sollte rechtzeitig regelmäßige Modernisierungen einplanen. Die meisten Maßnahmen sind mit beträchtlichen Kosten verbunden. Je höher die Kosten sind, desto eher muß der Modernisierer für die Finanzierung auf ein Darlehen zurückgreifen. Hauseigentümer, die rund zehn Euro pro Jahr und Quadratmeter in einem Bausparvertrag anlegen, verfügen in der Regel über ausreichend Rücklagen und schaffen damit eine solide finanzielle Grundlage für anstehende Modernisierungs- oder Energiesparmaßnahmen. Auch für kurzfristige Projekte, beispielsweise eine Photovoltaikanlage oder ein neues Bad, bieten hierfür spezielle Bauspartarife mit besonders niedrigen Darlehenszinsen und einer höheren Tilgung.

Bei der Finanzierung ist häufig auch eine Kombination mit staatlichen Fördermitteln sinnvoll.

zurück