Verband Deutscher Grundstücksnutzer

Im Ausland lernen –Gastfamilie werden

Telefonforum zum Thema Schüleraustausch

Welche Vorteile hat ein Schuljahr im Ausland? Wie hoch sind die Kosten? Welche Länder kommen für ein Auslandsschuljahr infrage? Und gibt es Förderungen? Lena Vossler (im Bild), Koordinatorin im AFS Interkulturelle Begegnungen e.V., beantwortete die Fragen rund ums Auslandschuljahr im Telefonforum des VDGN.

Unser Sohn – 10. Klasse – möchte gern ein Schuljahr im Ausland verbringen. Sein Wunsch: Australien. Gibt es dafür Möglichkeiten
Grundsätzliche entsenden wir zu zwei Zeitpunkten im Jahr Schülerinnen und Schüler ins Ausland: In der Sommerabreise im Juli-September und in der Winterabreise im Januar-April. In der Sommerabreise bieten wir Australien im Semesterprogramm an. In unserer Winterabreise ist in Australien sowohl ein halbes, als auch ein ganzes Schuljahr möglich. Ihr Sohn bewirbt sich bei AFS zunächst für die generelle Programmteilnahme und noch nicht für ein bestimmtes Land. Die Länderinteressen, die wir auf dem Bewerbungsformular abfragen, sind noch nicht verbindlich und dienen uns lediglich zur Orientierung.

Erst wenn Ihr Kind in das AFS-Programm aufgenommen ist, bekommt es einen sogenannten Länderpräferenzbogen. Darauf gibt es dann verbindlich seine Länderwünsche – also Erstwünsche und/oder Alternativländer – an. Da wir in Australien leider nicht so viele Plätze haben, werden diese in der Regel verlost und es müssen Alternativländer angegeben werden. Wir versuchen natürlich, den Erstwunsch Ihres Kindes zu erfüllen, können aber keine Garantie für ein bestimmtes Land geben. Ihr Kind wird aber auf jeden Fall nur in eines der Länder fahren, die es auf seinem Länderpräferenzbogen angegeben hat.

Wir überlegen, ob ein Auslandsschuljahr für unsere Tochter in Betracht kommt. Welche Voraussetzungen müssen dafür gegeben sein?
Ihre Tochter kann sich für unser Schülerprogramm im Ausland bewerben, wenn sie bei Abreise zwischen 15 und 18 Jahren alt ist. Sie sollte verantwortungsbewußt und offen für Neues sein. Außerdem muß die Schule mit dem Auslandsschuljahr einverstanden sein. Wichtig ist jedoch, daß Ihre Tochter auch selber diese Erfahrung machen und sich auf das Auslandsabenteuer einlassen möchte.

Gibt es finanzielle Unterstützungen für ein Schuljahr im Ausland oder müssen wir als Familie das selbst finanzieren?
AFS vergibt in jedem Jahr an über 30 Prozent seiner Teilnehmerinnen und Teilnehmer Stipendien. Bei den meisten unserer Teilstipendien richtet sich die Höhe nach der finanziellen Bedürftigkeit der Familie. Die Stipendienmittel stammen von Stiftungen und Unternehmen, aus öffentlichen und AFS-eigenen Mitteln, sowie von AFS-Ehemaligen und sonstigen privaten Förderinnen und Förderern. Für einige Länder stehen die Chancen auf ein Stipendium besonders gut – welche das sind, kann man auf unserer Webseite www.afs.de sehen.

Unabhängig von den AFS-Stipendien-Programmen gibt es auch die Möglichkeit, Schüler-BAföG für den Auslandsaufenthalt zu beantragen. Interessierte sollten sich so bald wie möglich erkundigen, ob sie Auslands-BAföG beantragen können. Je nach Gastland und abhängig von der Schule, die besucht wird, sind die Bedingungen unterschiedlich.

Warum lohnt sich aus Ihrer Sicht ein Auslandsjahr?
Ein Schul(halb)jahr im Ausland fördert vor allem die interkulturelle Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler. Erfahrungsgemäß verbessern sie während der Zeit aber auch ihre Anpassungsfähigkeiten, ihre Selbständigkeit und ihre Flexibilität. Das sind alles Eigenschaften, die auch im späteren Berufsleben sehr von Vorteil sind. Zudem entwickeln sie ein Verständnis für andere Kulturen und schließen internationale Freundschaften, die oft ein Leben lang anhalten. Und nicht zuletzt ist es auch eine tolle Möglichkeit eine ganz neue Sprache zu erlernen oder eine bereits erlernte zu vertiefen.

Kann man auch nach dem Ende der regulären Schulzeit in Deutschland ein Jahr im Ausland an einer Bildungseinrichtung verbringen?
Eine Teilnahme am Schülerprogramm direkt nach dem mittleren Schulabschluß ist kein Problem. Auch nach dem Abitur ist die Teilnahme an diesem Programm unter Umständen möglich – es kommt unter anderem darauf an, wie alt die Schüler sind. Einige unserer Partnerländer nehmen allerdings keine Teilnehmer mehr mit Abitur auf, da muß man dann mit dem Wunschland eventuell etwas flexibler sein. Seit neustem haben wir aber auch ein Programm für Schulabgänger nach dem Abitur, in welchem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein College-Programm in den USA besuchen.

Ansonsten bieten wir für junge Erwachsene Freiwilligendienstprogramme im Ausland an, bei denen die Teilnehmer in einem sozialen, entwicklungspolitischen oder ökologischen Projekt mitarbeiten. So zum Beispiel die Programme weltwärts oder den Internationalen Jugend Freiwilligendienst (IJFD).

Wie sollte man sich auf ein Jahr im Ausland vorbereiten?
Vor der Abreise besuchen unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwei bis drei Wochenendseminare zur Vorbereitung. In den Seminaren lernen sie, über ihre Erwartungen zu reflektieren und mit ungewohnten Situationen umzugehen. Außerdem vermitteln wir Wissenswertes über die Kultur und die Gepflogenheiten des Gastlandes und klären über die AFS-Regeln auf. Die Schülerinnen und Schüler können sich über unsere Website in unserem AFS-Blog und den Ehrfahrungsberichten informieren und nachlesen, was andere Programmteilnehmerinnen und -teilnehmer erlebt haben. Wenn keine Sprachkenntnisse der Landessprache vorhanden sind, ist es außerdem wünschenswert einen Sprachkurs vor der Abreise zu besuchen.

Meine Tochter will nach Schweden. Sollte sie schon schwedische Sprachkenntnisse haben?
In Schweden sind Kenntnisse der Landessprache keine Voraussetzung für die Teilnahme am Schülerprogramm mit AFS. Wir empfehlen aber allen Schülern einen Grundkurs in der Landessprache vor Abreise zu absolvieren.

Wird das Schuljahr in Deutschland anerkannt?
Wenn die Schüler das 10. Schuljahr (Abitur in 12 Jahren) oder das 11. Schuljahr (Abitur in 13 Jahren) im Ausland verbringen, ist die Anerkennung nach einem Beschluß der Kultusministerkonferenz grundsätzlich möglich. Wir empfehlen aber, sich bereits vor der Bewerbung direkt mit der Schulleitung in Verbindung zu setzen, um diesen Aspekt zu klären.

Wie hoch sind die Kosten für ein Schuljahr im Ausland im Durchschnitt, kann man das sagen?
Die Kosten variieren von Land zu Land und bewegen sich zwischen 6.000 bis 13.000 Euro. Sollten Sie für ein Stipendium in Frage kommen, können sich die Kosten aber auch nochmal reduzieren.

Für welche Länder bestehen die besten Chancen, auch einen Austauschplatz zu bekommen?
Das kommt auf den Zeitpunkt der Bewerbung an. Einige Länder sind zum Beispiel nur in der Sommerabreise verfügbar. Generell gilt aber: Je früher man sich bewirbt, desto größer ist die Chance auf das Wunschland.

Auf Ihrer Webseite steht, daß man nicht nur eigene Kinder ins Ausland senden kann, sondern auch Gastfamilie für einen internationalen Schüler werden kann. Was sind da die Voraussetzungen?
Gastfamilie zu werden, ist nicht kompliziert: Offenheit, Interesse an einer fremden Kultur und ein freies Bett sind die wichtigsten Voraussetzungen. Sobald Sie bei uns Ihr Interesse bekundet haben, setzen sich unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter aus der Region mit Ihnen in Verbindung. Bei einem so genannten Homeinterview geht es dann darum, Sie besser kennenzulernen und zu überlegen, welche Schülerin oder welcher Schüler zu Ihnen passen könnte. Betreut werden die Familien und Gastkinder während der gesamten Zeit durch unsere hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeiter.

Gastfamilie werden kann fast jeder: Egal ob alleinstehende oder alleinerziehende Menschen, Paare mit oder ohne Kinder, sowie gleichgeschlechtliche Paare und Senioren. Toleranz und ehrliches Interesse an einem anderen Menschen sind und bleiben die wichtigsten Eigenschaften.

zurück