Verband Deutscher Grundstücksnutzer

Bezirksverband verzockte 90 000 Euro

Berlin-Spandau: Spekulative Geschäfte mit Kleingärtnergeld

Der Bezirksverband Spandau der Kleingärtner in Berlin e. V. hat Verluste aus Wertpapiergeschäften in Höhe von 90.096,68 Euro zu verzeichnen.

Das geht aus dem Bericht über die Prüfung des Jahresabschlusses 2008 für diesen Bezirksverband hervor, der der Redaktion dieser Zeitschrift in Auszügen vorliegt. Verspekuliert wurden Gelder, die aus Pachtzahlungen der Kleingärtner stammen. Eigentlich waren sie für Instandhaltungsmaßnahmen vorgesehen. Der Vorstand des Bezirksverbandes Spandau wurde trotz der Spekulationsverluste für seine Tätigkeit im Jahr 2008 von den Teilnehmern der Delegiertenversammlung entlastet und nicht zur Verantwortung gezogen. Vereine, die den Status steuerlicher Gemeinnützigkeit genießen, dürfen ihre Mittel ausschließlich für gemeinnützige Zwecke verwenden. Die Spekulation mit Wertpapieren gehört dazu nicht.

zurück