Ratgeberhefte

Im Mittelpunkt der Arbeit des VDGN steht die Beratung seiner Mitglieder zu zahlreichen Themen rund um das selbstgenutzte Grundstück oder die Eigentumswohnung. Aber auch Nichtmitglieder des Verbandes können von der Kompetenz des Verbandes profitieren – über die zahlreichen Ratgeberhefte, die der VDGN öffentlich anbietet. Für eine Reihe von Problemen bietet der Markt keine vergleichbare Publikation.

Bestellen können Sie die Hefte unter der Adresse info@vdgn.de

oder direkt in unserem Beratungszentrum

Sie erhalten bestellte Hefte schnellstmöglich auf dem Postwege. Die Bezahlung ist einfach. Sie bekommen von uns eine Rechnung und einen Überweisungsträger.

Hinweise zu unseren Heften nehmen wir gern entgegen.

Streit mit dem Nachbarn – Was sind meine Rechte?

Streitigkeiten unter Nachbarn haben zugenommen. Sind sie einmal ausgebrochen, geht es meistens nur noch um die Frage: Wer ist im Recht? Antworten zu zahlreichen Streitthemen gibt in systematischer Ordnung das jetzt mit aktualisiertem Inhalt neu aufgelegte VDGN-Ratgeberheft „Streit mit dem Nachbarn – was sind meine Rechte?“ Es behandelt leicht verständlich alle wichtigen nachbarrechtlichen Probleme, angefangen von den Abstandsflächen bei Bauwerken über die Grenzabstände von Bäumen, Sträuchern und Hecken oder die Bestimmungen für Einfriedungen bis hin zu den gültigen Normen bei Belastungen durch Lärm, Gerüche, Tierhaltung oder herbstliches Laub. Zahlreiche Tabellen geben dabei einen Überblick über unterschiedliche Bestimmungen in den einzelnen Bundesländern, von denen sich viele in den letzten Jahren geändert haben. Das betrifft insbesondere die länderspezifischen Bauordnungen, zum Teil aber auch die Bestimmungen der Nachbarrechtsgesetze.

Preis 5 Euro zuzüglich Porto

Filmreife Nachbarn

Der Streit zwischen Nachbarn ist ein unerschöpfliches Thema. Lärmbelästigungen, Grillgerüche, zu nahe an der Grundstücksgrenze stehende Bäume und Sträucher, Zoff um Wegerechte, störende Tiere – die Liste der Themen für den Krach am Gartenzaun ließe sich um vieles verlängern. Aber müssen wirklich immer die Fetzen fliegen? Oft kann das Wissen über die Rechtslage Schlimmeres verhindern. Die VDGN-Broschüre „Filmreife Nachbarn“ macht mit den Gegebenheiten des Nachbarrechts vertraut, indem ihre Autorin, Rechtsanwältin Kristin Dulitz, Geschichten über typische Konfliktfälle erzählt, in die Hausbesitzer wie auch Mieter geraten können. Rechtsanwältin Kristin Dulitz bietet die oftmals eigentlich trockene juristische Materie dabei in vergnüglicher Form. Das Ratgeberheft hilft damit, vor dem Schaden klug zu sein, den ein heftiger Streit unter Nachbarn mit sich bringen kann. Ihren Spaß können die Leserinnen und Leser bei alledem an den Illustrationen haben, die der Zeichner Peter Isensee beigesteuert hat.

Preis 7,50 Euro zuzüglich Porto

Meine Datsche in Gefahr?

Für Wochenend- und Erholungsgrundstücke auf fremdem Grund und Boden, die auf ehemaligem DDR-Gebiet liegen, endete eigentlich mit dem 3. Oktober 2015 der Kündigungsschutz. Doch im Frühsommer 2014 beschloß der Bundesrat eine Gesetzesinitiative, diesen Schutz um drei Jahre zu verlängern. Aber gilt diese Verlängerung bereits? Und was müssen die Datschen-Nutzer in jedem Falle beachten, ganz gleich ob der Kündigungsschutz 2015 oder 2018 ausläuft? Was tun, wenn man das Grundstück selbst aufgeben will? Welche Pflichten zur Entschädigung der bisherigen Nutzer schreibt das Schuldrechtsanpassungsgesetz vor? Antworten auf diese und viele andere Fragen gibt unser Ratgeberheft „Meine Datsche in Gefahr? Das Ende des Kündigungsschutzes – was Nutzer über ihre Rechte wissen sollten“. Es informiert zudem über aktuelle Gerichtsurteile zu Fragen rund um die Kündigung von Erholungsgrundstücken. Wichtige gesetzliche Regelungen sind ebenfalls in der Ratgeberbroschüre nachzulesen, wie auch eine Checkliste für Unterlagen und Behördengänge.

Preis 5 Euro zuzüglich Porto

Ratgeber für Garageneigentümer

Viele Eigentümer von Garagen aus DDR-Zeiten, die auf fremdem Grund und Boden stehen, hatten große vor dem 1. Januar 2007. Seit diesem Zeit nämlich können die Grundstückseigentümer die Nutzungsverträge kündigen und die Garagen „einkassieren“, ohne daß sie den bisherigen Garagennutzern noch eine Entschädigung zum Zeitwert der Baulichkeiten zahlen müssen.

Verlieren also alle bisherigen Garageneigentümer ihre Garagen, ohne eine Entschädigung zu bekommen? Nein! In vielen Fällen werden die bisherigen Verträge fortgeführt. Und wenn Grundstückseigentümer, die bisherigen Verträg kündigen, um dann die Garagen selbst zu vermieten, kann durchaus eine erhebliche Entschädigung fällig werden.

Denn laut Gesetz ist eine Entschädigung auch dann zu leisten, wenn wegen der Bebauung mit Garagen der Verkehrwert des Grundstücks erhöht worden ist. Wie Garageneigentümer ihre Chancen auch nach dem 1. Januar 2007 wahrnehmen können, erklärt ausführlich unser Ratgeberheft.

Preis: 5 Euro zuzüglich Porto

Ratgeber Abwasser

Die Entsorgung des Abwassers ist für viele Eigenheimer und Pächter von Grundstücken ein Problemfall. Nicht wenige von ihnen zittern wegen hoher Beiträge für den Anschluß an die Kanalisation. In ostdeutschen Bundesländern werden diese Beiträge oft sogar erhoben, obwohl das betreffende Grundstück schon zu DDR-Zeiten an das System der Abwasserentsorgung bzw. der Trinkwasserzufuhr angeschlossen war. Wie verhält man sich in solchen Fällen? Welche Möglichkeiten gibt es, gegen Beitragsbescheide vorzugehen? Was nutzt ein Widerspruch? Wie läßt sich eine Klage vor dem Verwaltungsgericht finanzieren?

Antworten zu solchen Fragen gibt die VDGN-Broschüre „Ratgeber Abwasser“. Sie beschäftigt sich darüber hinaus mit den ökonomisch wie ökologisch oft günstigen Varianten der Baus semizentraler Anlagen für kleinere Ortschaften oder Ortsteile in ländlichen Regionen sowie von Kleinkläranlagen für einzelne Grundstücke. So gibt das Heft zum Beispiel Ratschläge für die Gründung von Abwasservereinen als Träger semizentraler Anlagen. Bei Kleinkläranlagen geht es detailliert auf die rechtlichen und technischen Voraussetzungen für die Errichtung, anfallende Kosten, verschiedene Anlagentypen und auch die Möglichkeiten ein, vorhandene Mehrkammergruben und Sammelgruben nachzurüsten, so daß sie den heutigen Anforderungen entsprechen.

Preis 5 Euro zuzüglich Porto

Ratgeber Eigene Lösungen

Hunderttausende Haushalte vor allem in ländlichen Gebieten werden nicht mehr an die öffentlichen Netze für die Abwasserentsorgung und die Trinkwasserversorgung angeschlossen. Denn dieser Anschluß wäre viel zu teuer. Die Bewohner dieser Grundstücke sind darauf angewiesen, sich bezahlbare eigene Lösungen für die Behandlung des Abwassers und eventuell sogar die Gewinnung des Trinkwassers zu schaffen.

Für alle, die vor diesem Problem stehen, bietet der VDGN  ein praxisorientiertes Ratgeberheft. Verfaßt von Prof. Dr.-Ing. habil Helmut Löffler, einem der führenden Fachleute auf diesem Gebiet, beschreibt es einschließlich  konkreter Kostenanalysen und technischer Anleitungen die Möglichkeiten, aus Regenwasser Trink- und Nutzwasser zu gewinnen, dieses Wasser in Kreisläufen auf dem Grundstück mehrfach zu verwenden und in modernen Kleinkläranlagen zu behandeln. Beispiele für technische Lösungen und nötige Gerätschaften werden in Fotos und Zeichnungen vorgestellt. Außerdem gibt das 128seitige Heft Rechtsratschläge, wie erforderliche Genehmigungen zu erlangen sind, insbesondere die Befreiung vom Anschluß- und Benutzungszwang für die öffentlichen Netze.

In seinem Vorwort schreibt der bekannte Mediziner Prof. Dr. Jörg Spitz: „Ich bedaure, daß dieses Buch erst jetzt geschrieben wurde und nicht 25 Jahre früher.

Preis 7,50 Euro zuzüglich Porto

Ratgeber Schallschutz

Schutz vor Fluglärm – Was steht mir zu?

Mit der Inbetriebnahme des Flughafens BER muss der rechtlich festgeschriebene Schallschutz für die Betroffenen gewährleistet sein. Eigentlich. Wer gehört zu den Betroffenen? Wie sehen die Vorgaben für den Schallschutz am Tag und in der Nacht aus? Welche Fenster und Lüftungseinrichtungen sind für einen wirksamen Schutz nötig? Wie soll man sich verhalten, wenn die Flughafengesellschaft statt baulicher Veränderungen eine Entschädigung aufgrund einer Wertermittlung von Haus und Grundstücks anbietet? Wo finden Betroffenen Hilfe, wenn sie nicht mehr weiterwissen? Das sind Fragen, zu denen das neue Ratgeber-Heft „Schutz vor Fluglärm – was steht mir zu?“ Antworten gibt. Herausgegeben wurde es vom Verband Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN), geschrieben haben es Experten für Akustik, Bau- und Rechtsfragen sowie die Wertermittlung von Grundstücken.

Preis: 5 Euro plus Porto

Wenn ein Beitragsbescheid für den Straßenbau (Erschließung oder Straßenausbau) vor dem Grundstücks ins Haus flattert, ist oftmals guter Rat teuer. Wofür dürfen Beiträge erhoben werden? Was ist eine Erschließung? Was ist ein Straßenausbau? Wie sehen die Bemessungsgrundlagen für einen Beitrag aus? Und wie kann man sich wehren? Antworten gibt unsere Broschüre.
Preis: 5 Euro plus Porto

Ratgeber Kleingarten

Muss ich Angst um meinen Kleingarten haben?

Muss ich den neuen Vertrag unterschreiben, den mir mein Vereinsvorstand vorgelegt hat? Dürfen Waldbäume im Kleingarten sein? Wie sieht es mit dem Bestandsschutz von Lauben aus, vor allem, wenn die Baulichkeiten eine Größe von 24 Quadratmetern überschreiten? Wie urteilen die Gerichte, wenn der Status von Kleingartenanlagen in Frage gestellt wird?

Diese und viele weitere Fragen tauchen Tag für Tag auf. Guter Rat ist da oftmals teuer, weil meistens nur vom Rechtsanwalt zu haben. Abhilfe bietet da der VDGN-Ratgeber „Muss ich Angst um meinen Kleingarten haben?“, in dem Experten des VDGN die wichtigsten Rechtsfragen rund um den Kleingarten allgemeinverständlich behandeln. Der große Vorteil: Ihre Ratschläge geben sie aus einer Position der Unabhängigkeit. Denn der VDGN fungiert im Kleingartenwesen nicht als Zwischenpächter und damit auch nicht als verlängerter Arm des Grundstückseigentümers.

Preis: 5 Euro plus Porto