Verband Deutscher Grundstücksnutzer

21.04.2021

TVO-Baubeginn nicht weiter verzögern!

VDGN kritisiert Falschmeldungen über massenhafte Baumfällungen für den Bau der dringend benötigten Straßenverbindung in Berlin

Der Bau der Tangentialen Verbindung Ost, TVO, ist alternativlos und schon seit Jahrzehnten überfällig, erklärt heute Jochen Brückmann, VDGN-Präsident, anlässlich der erneuten Diskussionen um die geplante Straßenverkehrsverbindung zwischen der B1 in Biesdorf und der Straße an der Wuhlheide in Köpenick: „Die Machbarkeitsstudie zur TVO hat unstrittig deren Nutzen belegt. Die TVO bündelt sinnvoll den Privat- wie Wirtschaftsverkehr und entlastet zehntausende Anwohner nachhaltig von Lärm und Luftschmutz. Das Planfeststellungsverfahren muss daher schleunigst begonnen werden, damit der Bau endlich starten kann. Hierfür steht die Berliner Senatsverkehrsverwaltung in der Pflicht.“

Jochen Brückmann weiter: „Forderungen einzelner Akteure, die TVO-Planung zu stoppen, sind hanebüchen und entbehren jeglicher sachlichen Grundlage. Hier werden wider besseren Wissens Falschmeldungen verbreitet. Weder verhindere die Straßen-TVO eine künftige ÖPNV-Anbindung noch würden hier 15 Hektar Wald vernichtet. Die TVO wird naturschonend gebaut und entlastet Wohngebiete, die schon seit Jahren unter massiven Staus leiden. Ideologie ist daher fehl am Platz. Die TVO ist das wichtigste und sinnvollste Straßenprojekt in Berlin, das zur Verringerung der Emissionen und damit zum Klimaschutz wesentlich beiträgt.“