Verband Deutscher Grundstücksnutzer

17.06.2019

Interessenverband mehr denn je gefragt

Christian Gräff zum neuen Präsidenten des VDGN gewählt

Christian Gräff

Christian Gräff ist am Freitag, dem 14. Juni 2019, auf einem Verbandstag in Berlin einstimmig zum neuen Präsidenten des VDGN gewählt worden. Gräff wurde im Berliner Stadtbezirk Pankow geboren, ist 40 Jahre alt, selbständiger Kaufmann und führt ein kleines Unternehmen zur Entwicklung ländlicher Räume. Er gehört der CDU an und ist seit 2016 Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses. Von 2006 bis 2016 war er Bezirksstadtrat von Marzahn-Hellersdorf. Seit vielen Jahren ist er Mitglied im Verband Deutscher Grundstücksnutzer, der unter seinem Dach deutschlandweit 120.000 Mitglieder und 400 Mitgliedsvereine vereint. Der vor 25 Jahren gegründete Verband vertritt vor allem Eigenheimbesitzer, selbstnutzende Wohnungseigentümer, Kleingärtner sowie Nutzer von Erholungs- und Garagengrundstücken.

Anläßlich seiner Wahl erklärte Gräff: "In bewegten Zeiten, wie sie das Land derzeit erlebt, ist ein Interessenverband wie der VDGN mehr denn je gefragt. Grundstücksnutzer erleben vermehrt Angriffe auf ihr Eigentum. Diese reichen von Plänen zur Neugestaltung der Grundsteuer bis hin zum Schrumpfen von Infrastruktur in ländlichen Räumen, womit geschaffenes Wohneigentum entwertet oder gänzlich in Frage gestellt wird. Wo Grundstücksnutzer ungerecht und rechtsstaatswidrig behandelt oder von der Politik im Stich gelassen werden, trifft das auf unseren Widerstand."

In den kommenden Jahren werde sich der Verband vielen neuen Herausforderungen stellen. Aktuell wurde vom VDGN ein 10-Punkte-Programm für mehr Mobilität in Stadt und Land vorgelegt. "Pendlerchaos und weiße Flecken in der Verkehrsinfrastruktur außerhalb der Zentren bedrohen die Lebensplanung vieler Eigenheimer und Wohneigentümer. Deshalb wollen wir uns auch auf diesem Gebiet mit eigenen Lösungsvorschlägen einbringen", so Gräff.


Anzeige