Verband Deutscher Grundstücksnutzer

20.11.2017

VDGN mit neuem Präsidenten

15. Verbandstag wählte Christoph Schmidt-Jansa ins höchste Amt des Verbandes

Christoph Schmidt-Jansa

Zum neuen Präsidenten des Verbandes Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN) wurde am Wochenende auf dem 15. VDGN-Verbandstag in Berlin der Jurist Christoph Schmidt-Jansa (33) gewählt. Peter Ohm, der den Verband acht Jahre geleitet hatte, trat bei der Wahl des Präsidiums aus persönlichen Gründen nicht wieder für das Amt des VDGN-Präsidenten an. Der Verbandstag wählte ihn zum 1. Vizepräsidenten. Für seine erfolgreiche Arbeit dankte der Verbandstag Peter Ohm mit stehendem Applaus.

Der aus Brandenburg stammende Christoph Schmidt-Jansa hat Rechtswissenschaft an der Freien Universität Berlin und Steuerrecht an der Universität Potsdam studiert und arbeitete vor seiner Tätigkeit beim VDGN als Rechtsanwalt. Auf dem Verbandstag betonte er, daß der VDGN auch weiter vor großen Herausforderungen bei der Interessenvertretung für seine Mitglieder stehe. Dazu gehöre nicht nur der Schutz des selbstgenutzten Eigentums an Eigenheimen, Eigentumswohnungen, Wochenendhäusern, Kleingartenlauben und Garagen vor vielfältigen Bedrohungen, sondern auch die Sorge um die Lebensbedingungen der Grundstücksnutzer im höheren Alter, vor allem bei Pflegebedürftigkeit.

Der Verbandstag verabschiedete eine Reihe von Beschlüssen zu den künftigen Schwerpunkten der Arbeit des VDGN. Der 1994 in Ostdeutschland gegründete VDGN ist bundesweit aktiv und vereint als Dachverband rund 120.000 Mitglieder in mehr als 400 Vereinen.

» Zum Überblick über die Beschlüsse des Verbandstages