Verband Deutscher Grundstücksnutzer

31.08.2018

Mirower rüsten sich zur Gegenwehr

Empörung über geplante Nacherhebung des Zweckverbandes. Wegen Überfüllung des Saals zweite Veranstaltung am 4. September

Volles Haus beim VDGN im Mecklenburger Hof

Riesen-Andrang: Der Saal in Mirow war voll. Eine zweite Veranstaltung für Betroffene, die draußen bleiben mussten, wurde sofort organisiert. Foto: Hagen Ludwig

Die geplantene Nachzahlungsforderungen des Wasserzweckverbandes Strelitz (WZV) bringen nicht nur die Feldberger, sondern auch die Mirower auf die Barikaden. Zur Informationsveranstaltung des VDGN am 29. August war der Saal im Mecklenburger Hof mit seinen etwa 200 Plätzen schon eine halbe Stunde vor Beginn voll besetzt. Schnell mußte für Dienstag, den 4. September, eine weitere Veranstaltung am gleichen Ort organisiert werden. Sie findet ebenfalls um 18.30 Uhr statt.

Jahrzehnte nach dem erfolgten und bereits bezahlten Kanalanschluß erhebt der WZV von den Grundstückseigentümern erneut Beiträge. Meistens handelt es sich bei diesen sogenannten Nachzahlungen um mehrere Tausend Euro.Wie sich die Betroffenen dagegen wehren können erläutern auch in Miro VDGN-Vizepräsident Peter Ohm und VDGN-Vertrauensanwalt Dr. Hennig.

Lesen Sie dazu auch unseren Beitrag zur Veranstaltung in Feldberg.