Verband Deutscher Grundstücksnutzer

Die Familie mit absichern

VDGN-Pflege-Rechtsschutz jetzt offen für alle VDGN-Mitglieder und nahe Angehörige

Zu Jahresbeginn führte der VDGN den neuen Pflege-Rechtsschutz ein. Zunächst kamen nur Mitglieder des VMEG als dem größten Verein unter dem Dach des Verbandes in den Genuß dieser Versicherung. Sie deckt – nach einer Wartezeit – die Kosten ab, die bei einem Streit um die Anerkennung einer Pflegestufe oder eines Behinderungsgrades vor Gericht entstehen können.

Doch das war nur der erste Schritt. Inzwischen können auch alle anderen Mitglieder von VDGN-Vereinen dem Pflege-Rechtsschutz beitreten. Briefe mit all den notwendigen Informationen und Unterlagen hat unsere Mitgliederbetreuung dazu an die Vereinsvorsitzenden verschickt. Für Fragen steht  unsere Mitarbeiterin Steffi Nier telefonisch zur Verfügung unter Tel. 030 / 514 888 174.

Zweitmitgliedschaft – was ist das?
Zahlreiche Verbandsmitglieder sind heute 70 oder älter. Sie erfreuen sich oft bester Gesundheit und stehen mitten im Leben – ein Glück. Doch wollen sich die meisten auch auf die Situation vorbereiten, plötzlich Unterstützung zu benötigen.

Sollte dann noch ein Streit um Pflegestufen oder den Grad der Behinderung vor Gericht ausgetragen werden müssen, ist es beruhigend zu wissen, daß sie damit nicht allein sind. Sie können sich auf ihren Pflege-Rechtsschutz und darüber hinaus auf eine solide Beratung beim VDGN verlassen. Doch nicht wenige stellten uns die Frage: Und wie kann ich meinen Ehepartner oder auch die Eltern absichern? Was ist mit den Kindern oder Enkeln – vor einem Unglück mit Folgen wie einem dauerhaften Handicap oder Pflegebedürftigkeit sind auch Jüngere nicht gefeit?

Ein wichtiger Denkanstoß, der uns nach praktikablen Lösungen suchen ließ.

Die Hürde: Der VDGN-Pflegerechtsschutz ist eine personengebundene Versicherung. Das heißt, jeder, der ihre Leistungen beanspruchen möchte, muß selbst versichert sein.

Das Ergebnis: Ehe- oder eingetragene Lebenspartner von Mitgliedern des VMEG können über eine sogenannte „Zweitmitgliedschaft“ dem Pflegerechtsschutz des Verbandes beitreten und seine Vorteile nach absolvierter Wartezeit genießen. Auch weitere Familienangehörige, für die das VDGN-Mitglied im Falle einer Pflegebedürftigkeit unterhaltspflichtig wäre (so zum Beispiel Kinder oder Eltern), können den Pflegerechtsschutz des VDGN erlangen.

Ein dickes Plus für alle Versicherten mit Pflegerechtsschutz: Das kostenlose Beratungsangebot des VDGN zu allen Fragen rund um Leben, Wohnen und Pflege im Alter steht ihnen offen.

Wohn- und Pflegeberatung kostenlos
Experten der VDGN-Fachgruppe Pflege geben immer donnerstags Tips und Hinweise: zum Beispiel, worauf man beim Beantragen einer Pflegestufe oder eines Behinderungsgrades achtgeben sollte; wozu ein Pflegetagebuch gut ist; welche steuerlichen Vorteile Menschen mit einem Handicap nutzen können und vieles mehr.

Ergänzt wird dieses Angebot zukünftig von einer weiteren Beratergruppe. Sie wird Rechtsschutz-Versicherte unterstützen, die ihr Haus oder die Wohnung altersgerecht und barrierefrei umbauen wollen oder aufgrund einer Pflegebedürftigkeit oder Behinderung sogar an Weitervermietung bzw. den Verkauf denken.

Was im Vorfeld bedacht und geplant werden sollte, welche Zuschüsse und anderen Förderungen es dafür gibt, wer für die Umsetzung in Frage kommt – der VDGN will perspektivisch auch bei diesen Fragen der bevorzugte Ansprechpartner für alle seine Mitglieder sein.

 

 

zurück