Verband Deutscher Grundstücksnutzer

Tempelhofer Feld für Wohnungsbau

VDGN: Bezahlbarer Wohnraum muß als soziale Frage im Vordergrund stehen

In Berlin wird es zu einem Volksentscheid über die Bebauung oder Nichtbebauung von Teilen des Tempelhofer Feldes kommen.

Dazu nahm der Präsident des Verbandes Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN), Peter Ohm, in einer Presseerklärung vom 28. Januar Stellung:

„Der VDGN tritt dafür ein, in Berlin alle vernünftigen Möglichkeiten zu nutzen, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Dazu gehören auch Flächen des Tempelhofer Feldes. Insofern unterstützen wir die Pläne des Senats zu einer Randbebauung des Tempelhofer Feldes mit Wohnungen. Die Schaffung bezahlbaren Wohnraums ist eine soziale Frage, die Vorrang haben muß. Wenn das erfolgreiche Volksbegehren seine stärkste Beteilung in einem Stadtbezirk wie Friedrichshain-Kreuzberg gefunden hat, wo viele der Bewohner in geräumigen und hochpreisigen Wohnungen leben, dann ist das bemerkenswert. Wir fordern dazu auf, beim anstehenden Volksentscheid, zu welchem Termin auch immer, gegen das Ansinnen der „Bürgerinitiative 100 Prozent Tempelhofer Feld“ zu stimmen. Es ist im übrigen allemal besser, einen Teil des Tempelhofer Feldes für den Bau bezahlbarer Wohnungen zu nutzen, anstatt dafür weitere Kleingartenflächen zu opfern.“

zurück