Verband Deutscher Grundstücksnutzer

Neuer Grundwasser-Service

Nur ein Tropfen auf den heißen Stein: In Berlin sind jetzt einige Meßdaten online abrufbar

Berlin auf dem Weg zu einem modernen Grundwassermanagement? Mitglieder des Aktionsbündnisses für trockene Keller staunten jedenfalls nicht schlecht, als sie kürzlich auf ein neues Angebot der Berliner Umweltverwaltung stießen. Seit dem 28. Februar können über deren Internetseite (www.stadtentwicklung.berlin.de, Geoportal) online und tagesaktuell Daten von Grundwasser-Meßstellen abgerufen werden. Wohlgemerkt: Wenige Wochen vor der ersten Grundwasserkonferenz der Hauptstadt, die auch wegen der unbefriedigenden Ergebnisse des senatseigenen Runden Grundwasser-Tisches nun von IHK, VDGN und weiteren Verbänden organisiert wurde, hat die Berliner Umweltverwaltung den neuen Service ins Netz gestellt.

Stolz verkündet sie in einer Pressemitteilung: „Es besteht ab sofort die Möglichkeit, sich im Internet tagesaktuell über die Grundwasserstände im Berliner Stadtgebiet zu informieren. Damit wird die Senatsverwaltung dem Wunsch nach aktueller Information und Transparenz zum Grundwasser gerecht. ... Im Geoportal (FIS-Broker) findet man unter dem Titel „Grundwasserstand – tagesaktuelle Meßwerte und Ganglinien” auf einer Geologischen Übersichtskarte 27 ausgewählte Grundwassermeßstellen, die im besonders tief gelegenen Urstromtal errichtet, mit Funkdatenerfassungsgeräten ausgestattet sind und tägliche Meßwerte liefern.“ Online-Daten von gerade mal 27 Meßstellen – das ist besser als nichts, doch bei zirka 6000 Grundwassermeßstellen (lt. Angaben der Senatsverwaltung) in der Hauptstadt letztlich nur der berühmte Tropfen auf den heißen Stein. Auch wer bauen will, darf sich auf den neuen Service nicht verlassen. Bauherren müssen trotzdem einen Antrag auf Grundwasser- und Baugrundauskünfte stellen. – Der kostet stattliche 99,19 Euro und benötigt momentan drei Wochen Bearbeitungszeit.

Mitglieder des Aktionsbündnisses sowie der VDGN-Fachgruppe Wasser/Abwasser haben das neue Angebot ausprobiert und finden es recht ordentlich, für Laien jedoch wenig anwenderfreundlich.

monker

zurück