Verband Deutscher Grundstücksnutzer

Geld für die Sanierung

Mit Darlehensprogramm hilft Investitionsbank Geschädigten in Sachsen-Anhalt

In vielen Regionen Deutschlands sind gestiegene Grundwasserstände ein Riesenproblem. Betroffene Hausbesitzer in Sachsen-Anhalt will die dortige Investitionsbank unterstützen. Dazu befragten wir Michaela Möllhof, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit.

Die Investitionsbank des Landes Sachsen-Anhalt bietet Hauseigentümern, die von Nässeschäden aufgrund veränderter Grundwasserverhältnisse betroffen sind, Sanierungs-Kredite an. Seit wann gibt es dieses Programm, was war der Anlaß es aufzulegen?
Das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt bat die Investitionsbank Sachsen-Anhalt (IB) um Unterstützung bei der Entwicklung flankierender Fördermaßnahmen zum Maßnahmenpaket gegen Vernässung und Erosion im Land Sachsen-Anhalt mit Schwerpunkt der privaten Haushalte. Es sollte eine möglichst kundenfreundliche als auch verwaltungstechnisch einfache Lösung gefunden werden. So wurde der Baustein „Vernässung” in das Programm Sachsen-Anhalt MODERN aufgenommen. Ab Juni 2012 konnten Anträge gestellt werden.

Welche Maßnahmen werden gefördert?Unterstützt werden Maßnahmen zur Anpassung und Schadensbeseitigung in Folge geänderter Grundwasserverhältnisse sowie zur Sicherung gesunder Wohnverhältnisse, insbesondere: Isolierung gegen eindringende bzw. aufsteigende Nässe, Sicherung von Heizungsanlagen, Anlegen von Drainagen, Sicherung von Ver- und Entsorgungsleitungen.

Wie hoch sind die Darlehen, an welche Bedingungen gebunden?
Die Darlehenssumme muß mindestens 10.000 Euro betragen – im Einzelfall können jedoch auch geringere Kreditsummen vereinbart werden –, maximal 50.000 Euro pro Wohneinheit. Wichtig: Das Programm unterliegt regionalen Einschränkungen. Eine Auflistung der förderfähigen Städte und Gemeinden finden Sie online unter www.ib-sachsen-anhalt.de.

Wie war die Resonanz auf dieses Programm bislang, entsprach sie Ihren Erwartungen?Bereits am Anfang der Gespräche mit den Ministerien stellte sich heraus, daß eine eindeutige Identifizierung bzw. Abgrenzung der Ursachen für aufgetretene Schäden an Wohn-immobilien (Vernässung oder ggf. Baumängel) sehr schwierig und wenn überhaupt, nur mittels teurer Gutachter möglich sein würde. Die verpflichtende Vorlage eines Gutachtens wurde mit Blick auf die Kosten für die Kunden als auch die Bearbeitungszeit abgelehnt. In den Beratungsgesprächen der Investitionsbank bestätigte sich dann später, daß die von den Kunden geplanten Maßnahmen dem Problem Vernässung nicht eindeutig zugeordnet werden konnten und daher in Gesamtmaßnahmen zur energetischen Sanierung im Rahmen des Förderprogramms Sachsen-Anhalt MODERN sinnvoll eingebunden wurden. Eine eindeutige Differenzierung der Finanzierungsanteile zur Beseitigung von Vernässungsschäden ist daher nicht möglich.Das Darlehen Sachsen-Anhalt MODERN, welches Hauseigentümer darüber hinaus für die energetische Sanierung, den altersgerechten Umbau und die allgemeine Modernisierung nutzen, wurde in 2013 knapp 160mal in Anspruch genommen. Insgesamt wurden 17,2 Millionen Euro ausgereicht.

Läuft das Programm weiter?
Das Programm läuft auch über 2014/2015 hinaus weiter. Ausreichende Mittel stehen zur Verfügung. Um die Folgen des letzten Hochwassers in Sachsen-Anhalt zu lindern, gibt es Extra-Hilfen vom Land und der IB. Der größere Teil wird als Zuschuß gewährt, muß also nicht zurückgezahlt werden.

Warum kommen Hauseigentümer mit Nässeschäden aufgrund steigenden Grundwassers nicht auch in den Genuß von Zuschüssen?
Durch die Nutzung eines Darlehensprogramms konnte der schwierige und langwierige als auch kostenintensive Weg der Ursachenanalyse umgangen werden. Anders beim Hochwasser, dort ist die Schadensursache in den meisten Fällen bereits durch einfache Vorortbesichtigung/Fotografien bewiesen. Wichtig: Bei einer Zuschußförderung muß auch der Eigenanteil finanziert werden, bei den Hochwasserhilfen beläuft sich dieser auf 20 Prozent. Gleichzeitig stellt die Umsetzung durch ein Darlehen sicher, daß auch Eigentümer mit geringen finanziellen Mitteln in den Genuß der Förderung und vor allem einer Vollfinanzierung der notwendigen Maßnahmen und damit einer Sicherung ihrer Gebäude kommen. Sachsen-Anhalt MODERN bietet günstige Konditionen: Bei einer Laufzeit von 10, 20 oder 30 Jahren beträgt der effektive Zinssatz 0,40 Prozent.

Interessierte Hauseigentümer können sich bei der kostenfreien Hotline der IB 0800 56 007 57 beraten lassen oder einen Beratungssprechtag in ihrer Nähe nutzen. Mehr Informationen: www.ib-sachsen-anhalt.de/beratung.html.

Fragen: Kerstin Große

Weiterführende Details entnehmen Sie unserem Webauftritt unter www.ib-sachsen-anhalt.de/foerderprogramme/sachsen-anhalt-modern/beseitigung-von-vernaessungsschaeden.html

zurück