Verband Deutscher Grundstücksnutzer

Weiter so!

Treffen mit Kleingärtner-Verbänden in Nordrhein-Westfalen

Weiter so, VDGN! So oder ähnlich könnte man das Motto der turnusmäßigen Beratung des VDGN mit Vorständen von Kleingartenverbänden und -vereinen aus Nordrhein-Westfalen und Hamburg charakterisieren, die am 14. Mai in Oberhausen stattfand.

Im Mittelpunkt standen wiederum Rechtsfragen zur Gestaltung der Unterpachtverträge, die sowohl aus der Sicht der Kleingärtner als auch der Zwischenpächter von Bedeutung sind. Anhand von Beiträgen aus dem Verbandsjournal des VDGN, z. B. „Wem gehört die Laube bei Pächterwechsel“, „Vorsicht vor Vordrucken“ oder „Warnung vor Fallen bei Parzellenaufgabe“ sowie „Selbstenteignung per Vollmacht“ wurde ausführlich über die Grundhaltung des VDGN in Kleingartenfragen diskutiert.

Im Ergebnis der Beratung wurde die Politik des VDGN einmütig von den Teilnehmern bestätigt.

Gegenstand der Beratung war auch ein ausführlicher Meinungsaustausch zu Erfahrungen zur Bewirtschaftung von Kleingärten durch eine Schule und bei der Beteiligung eines Kreisverbandes an einem gestalteten Gartengelände mit dem Ziel, jungen Menschen den Kleingarten als Naturerlebnis näher zu bringen bzw. junge Familien für einen Kleingarten zu interessieren.

Ausgewertet wurden auch Auseinandersetzungen zwischen dem Stadtverband Düsseldorf und der Stadt Düsseldorf als Grundstückseigentümer sowie zwischen der Interessengemeinschaft Hamburg und dem Landesbund.

Der Präsident des VDGN, Peter Ohm, informierte über die Erfolge des VDGN beim Schutz der Kleingärtner vor den GEZ-Gebühren und über die nächsten
Schritte zur Novellierung des Bundeskleingartengesetzes.                        

M.J.

zurück