Verband Deutscher Grundstücksnutzer

Heft 4-2013

Ihre Vorteile als Mitglied

Mitglieder im VDGN gehören einer starken Solidargemeinschaft an. Sie genießen aber auch zahlreiche individuelle Vorteile. Wir bieten unter anderem:

  • Kostenlose Beratung in allen Grundstücks-Fragen
  • Rechtsschutz rund um das Grundstück
  • Dienstleistungen mit hoher Qualität und günstigem Preis

» Mehr über den VDGN

Rabatte beim Autokauf

Beim Kauf eines PKW kann sich die Mitgliedschaft im VDGN erheblich lohnen.

Bis zu 31 Prozent Rabatt sind möglich.

 

„Finanzielle Vorteile beim Sanieren sichern“

VDGN-Telefonforum zu Investitionen in die Gebäudesubstanz

Welche Fördermittel gibt es, wenn eine neue Heizung eingebaut werden soll? Worauf müssen Hauseigentümer achten, wenn Sie Fördergeld beantragen möchten? Die Fragen rund um Investitionsförderung beantwortete Inga Schauer von der Kreditanstalt für Wiederaufbau KfW im Telefonforum des VDGN.

Ich muß meine Gasheizung austauschen. Das wird etwa 12.000 Euro kosten. Ich habe gelesen, daß es dafür Zuschüsse von der KfW gibt, stimmt das?
Aus dem Programm „Energieeffizient Sanieren - Investitionszuschuß” können Sie für den Austausch der Heizung als Einzelmaßnahme einen Zuschuss von 10 Prozent der förderfähigen Investitionskosten, maximal 5.000 Euro bekommen. Zuschußbeträge unter 300 Euro werden nicht ausgezahlt. Wichtig ist, den Zuschußantrag vor Baubeginn bei der KfW direkt einzureichen. Formulare finden Sie unter www.kfw.de/430.

Wie hoch ist der finanzielle Vorteil durch das Programm Energieeffizient Sanieren?
Bei der Sanierung zum KfW-Effizienzhaus können die Maßnahmen durch ein Darlehen von bis zu 75.000 Euro je Wohneinheit gefördert werden und das zu einem äußerst günstigen effektiven Zinssatz von 1 Prozent p. a. Hinzu kommt ein Tilgungszuschuß, der bis zu 17,5 Prozent der Darlehenssumme, also bis zu 13.125 Euro, ausmachen kann. Alternativ gibt es für Eigentümer von Ein- oder Zweifamilienhäusern die Möglichkeit, statt des Darlehens einen Zuschuß zu beantragen, der bis zu 25 Prozent Prozent der Investitionskosten abdecken kann. Im besten Fall beträgt dieser Zuschuß 18.750 Euro je Wohneinheit. Bei Einzelmaßnahmen gibt es 50.000 Euro je Wohneinheit (eff. 1 Prozent p. a.) oder alternativ einen Zuschuß in Höhe von 10 Prozent  der förderfähigen Kosten, maximal 5.000 Euro je Wohneinheit. Ein Sachverständiger ist wirtschaftlich unabhängig für das Sanierungsvorhaben zu beauftragen. Nähere Infos unter www.kfw.de/151 (KfW-Effizienzhaus),  www.kfw.de/152 (Einzelmaßnahmen) oder www.kfw.de/430 (Investitionszuschuß).

Wir sind beide Ende Vierzig und werden demnächst unser Haus grundlegend sanieren. Es soll natürlich auch altersgerecht umgebaut werden, damit wir beide das Haus möglichst lange nutzen können. Wird das von der KfW unterstützt?

Das Förderprogramm „Altersgerecht Umbauen“ der KfW Bankengruppe unterstützt Vorhaben, die das eigene Heim in einen barrierefreien Lebensraum verwandeln, mit einem effektiven Zinssatz von 1 Prozent p. a. für ein Darlehen bis zu 50.000 Euro pro Wohneinheit. Gefördert werden alle Baumaßnahmen, die zu Barrierereduzierung führen und eine angenehme Wohnqualität – unabhängig von körperlichen Einschränkungen und Lebensalter – gewährleisten. In jedem Fall muß der Antrag vor Beginn der geplanten Maßnahmen bei Ihrer Hausbank gestellt werden. Mehr unter www.kfw.de/159.

Wir möchten unser Haus komplett sanieren und benötigen fachmännischen Rat in Form einer qualifizierten Baubegleitung für die geplanten Sanierungsarbeiten. Gibt es bei der KfW dafür eine Förderung?
Die KfW bezuschußt die energetische Fachplanung und Baubegleitung durch einen externen Sachverständigen für Sanierungsvorhaben zum KfW-Effizienzhaus oder von Einzelmaßnahen an Wohngebäuden.

Es wird ein Zuschuß in Höhe von 50 Prozent der förderfähigen Kosten gewährt, maximal jedoch 4.000 Euro pro Antragsteller und Investitionsvorhaben. Der Sachverständige ist unabhängig am Vorhaben zu beauftragen. Zugelassene Experten finden Sie unter www.energie-effizienz-experten.de. Der Antrag muß bis spätestens drei Monate nach Rechnungsstellung bei der KfW vorliegen.

Wir besitzen eine gemischt genutzte Immobilie und möchten diese energetisch sanieren. Welche Investitionskosten sind im Programm „Energieeffizient Sanieren“ förderfähig?
Förderfähig sind nur die Investitionskosten, die sich auf den wohnwirtschaftlich genutzten Teil des Objekts beziehen und zwar prozentual im Verhältnis der Wohnfläche zur gewerblichen Nutzfläche. Kosten, die direkt der wohnwirtschaftlich genutzten Fläche zugeordnet werden können, wie z. B. Austausch/ Erneuerung der Fenster, dürfen in voller Höhe als Investitionskosten angesetzt werden.

Ich möchte ein saniertes Objekt vom Bauträger erwerben. Wann muß ich den Antrag auf eine KfW- Förderung bei meiner Bank stellen?
Der Antrag ist grundsätzlich vor Vorhabensbeginn zu stellen. Beim Erwerb eines sanierten Objekts (zum Beispiel vom Bauträger) ist der Vorhabensbeginn der Abschluß des notariellen Kaufvertrages.

zurück