Verband Deutscher Grundstücksnutzer

Treffen vor der Wahl

VDGN-Präsident erläuterte NRW-Ministerpräsidentin Forderungen der Kleingärtner

Hannelore Kraft, Peter Vossen und Peter Ohm (von rechts)

Der VDGN hatte zum 5. Mai 2012 – also noch vor den Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen – in Abstimmung mit dem Stadtverband Düsseldorf der Kleingärtner e. V. zur Begegnung der Kleingärtner mit Ministerpräsidentin Hannelore Kraft in das Vereinsheim des Kleingartenvereins „Gartenfreunde Bilk“ eingeladen.

Viele Kleingärtner kamen zu dieser Veranstaltung und verfolgten mit großem Interesse die Ausführungen.

Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden des Stadtverbandes Peter Vossen ergriff Hannelore Kraft das Wort zu einer kurz gehaltenen Rede. Für die vergangene Periode der Minderheitsregierung zog sie eine positive Bilanz: Versprechen zu Beginn der Regierungszeit seien eingehalten worden. In Zukunft wolle sie für eine Politik der Balance zwischen Einsparungen im Landeshaushalt und Investitionen in die Zukunft eintreten, erläuterte die Spitzenkandidatin der SPD, die zwischenzeitlich ein Rekordergebnis bei den Wahlen erzielte.

Vor allem die Erweiterung von Kitaplätzen, Investitionen in die Bildung und Schaffung von Arbeitsplätzen, die ein ausreichendes Einkommen gewährleisten, skizzierte Hannelore Kraft als Ziele ihrer künftigen Arbeit. Soziale Unsicherheiten sollen beseitigt werden.

Kraft will sich für einen demokratiekonformen Markt einsetzen, der das Gegenmodell zur marktkonformen Demokratie der Kanzlerin sein soll, wie sie formulierte.

Für die Belange der Kleingärtner äußerte sie viel Verständnis. Daran anknüpfend ergriff der Präsident des VDGN Peter Ohm das Wort und ging auf einige Hauptanliegen der Kleingärtner ein. Dazu gehören eine bessere Sicherung der Kleingärten, eine Senkung der finanziellen Belastungen der Kleingärtner, insbesondere durch Senkung der öffentlich-rechtlichen Lasten und anderer Nebenkosten sowie eine Erhöhung der Rechtssicherheit durch eine Anpassung des Bundeskleingartengesetzes an die Realität.

Kraft signalisierte ihre Gesprächsbereitschaft.

Sie nahm sich später Zeit für viele Einzelgespräche mit den Kleingärtnern, ging von Tisch zu Tisch und ließ sich berichten, was die Besucher auf dem Herzen hatten.

Dr. Michael Jagielski

zurück