Verband Deutscher Grundstücksnutzer

Erfolgsgeschichte einer starken Gemeinschaft

20. Gründungstag des VMEG mit Akteuren von einst und jetzt begangen

VMEG-Vorsitzender Peter Ohm umriß die künftigen Aufgaben des Vereins

20 Jahre war es am 13. April 2012 her, daß in Berlin der heutige Verein der Eigenheim- und Grundstücksbesitzer Deutschlands gegründet worden ist. Der Großbuchstabe M in seinem Kürzel VMEG erinnert noch heute an die ursprüngliche Bezeichnung „Verein der Märkischen Eigenheim- und Grundstücksbesitzer“. Doch über diese regionale Begrenzung ist der VMEG längst hinaus.

Auch daran wurde erinnert, als sich am 13. April 2012 Akteure von einst und jetzt in Berlin zu einem festlichen Abend trafen, der unter dem Motto stand: „20 Jahre VMEG – Erfolgsgeschichte einer starken Gemeinschaft“.

Mit dabei waren Gäste aus Politik und Verwaltung, so Berlins Gesundheits- und Sozialsenator Mario Czaja und mehrere Stadträte aus Berliner Stadtbezirken.

In einer eindrucksvollen Festrede skizzierte das Gründungsmitglied des VMEG Gustav-Adolf Schlomann, wie sich der Verein entschlossen und engagiert als Interessenvertreter derer profilierte, die nach 1989 von tiefgreifenden gesellschaftlichen Umwälzungen und damit einhergehenden Veränderungen des Grundstücksrechts in Ostdeutschland unmittelbar betroffen waren.

Der frühere Vorsitzende des VMEG Eckhart Beleites überreichte dem damaligen  Regierenden Bürgermeister von Berlin Eberhard Diepgen (CDU und der früheren Bundestagsabgeordneten Dr. Evelyn Kenzler (Die Linke) die Günter-Rehm-Medaille in Gold. Die höchste Auszeichnung des VDGN erhielt auch Hugo Holzinger als ehemaliger Leiter des Landesamtes für offene Vermögensfragen.

VMEG-Vorsitzender Peter Ohm skizzierte anschließend, welchen anspruchsvollen Aufgaben sich VMEG und VDGN gegenwärtig und perspektivisch stellen. Er versicherte den Gästen, daß es auch künftig darum gehe, für die Interessen der Mitglieder kämpferisch, ideenreich und zielstrebig einzutreten.

zurück