Verband Deutscher Grundstücksnutzer

„Eine ignorierte Gefahr“

VDGN-Telefonforum zum Thema Schlaganfall

Wodurch erhöht sich das Risiko eines Schlaganfalls? Was, wenn in der Familie jemand betroffen ist? Wo gibt es Hilfe? Und was kann man selbst zum Schutz tun?

270.000 Schlaganfälle jährlich in Deutschland. Rund 20 Prozent der Schlaganfall-Patienten sterben innerhalb von vier Wochen, über 37 Prozent innerhalb eines Jahres. Rund die Hälfte der überlebenden Schlaganfall-Patienten bleibt ein Jahr nach Ereignis dauerhaft behindert und ist auf fremde Hilfe angewiesen. Fast eine Million Bundesbürger leiden an den Folgen dieser Erkrankung. Alarmierende Zahlen, denn das macht den Schlaganfall nach Krebs- und Herzerkrankungen zur dritthäufigsten Todesursache in Deutschland.

Beim Telefonforum des VDGN beantworteten Experten der Deutschen Schlaganfallhilfe Ihre Fragen.

Seit zwei Tagen habe ich ohne Ankündigung plötzlich Probleme beim Sehen auf dem rechten Auge. Kann es ein Schlaganfall sein?
Eine plötzlich auftretende Sehstörung auf einem Auge ist immer abklärungsbedürftig. Einmalige Sehstörungen können sowohl von dem Auge selber als auch von Durchblutungsstörungen des Sehnervs herrühren. Sie sollten sich sowohl in die Behandlung eines Augenarztes begeben als auch einen Neurologen aufsuchen.

Was ist der Unterschied zwischen Schlaganfall und Hirnschlag?
Schlaganfall und Hirnschlag sind zwei verschiedene Bezeichnungen für ein und dasselbe Geschehen. Beim Schlaganfall (oder Hirnschlag) kommt es zu einem plötzlichen Durchblutungsverlust im Gehirn. Auslöser können ein Gefäßverschluss oder eine Hirnblutung sein.

Was ist eine TIA?
Die Transitorische Ischämische Attacke – TIA genannt – ist eine kurzzeitige Durchblutungsstörung des Gehirns – also ein  kleiner, aber ernstzunehmender Schlaganfall, der nur wenige Minuten andauert. Die Symptome wie Lähmungserscheinungen, Sprach- und/oder Sehstörungen treten wie beim Schlaganfall plötzlich auf. Sie bilden sich jedoch in den meisten Fällen innerhalb weniger Minuten wieder zurück. Die TIA ist ein Zeichen dafür, dass ein Teil des Gehirns nicht ausreichend mit Blut versorgt wird und somit das Risiko für einen zukünftigen folgeschweren Schlaganfall erhöht ist. Bei der TIA handelt es sich, wie auch beim Schlaganfall, um einen Notfall. Handeln Sie bei Symptomen sofort und verständigen Sie den Rettungsdienst 112.

Warum wird ein Schlaganfall bei Frauen oft später erkannt als bei Männern?
Frauen beschreiben mitunter andere Symptome als Männer. Natürlich sind halbseitige Lähmungen und plötzliche Sprach- oder Sehstörungen auch bei Frauen die mit Abstand drei wichtigsten Symptome für einen Schlaganfall. Bei Frauen finden sich aber auch gehäuft seltenere Symptome wie Bewusstseinsstörungen, Schmerzen, Missempfindungen oder Verwirrtheit. Bei Männern ist das sehr viel ungewöhnlicher. Auch Schluckstörungen und Schwindel werden beschrieben, Dinge die nicht jeden Arzt auf Anhieb an einen Schlaganfall denken lassen. Solche geschlechtsspezifischen Unterschiede wurden zuerst bei Herzinfarkten beschrieben. Bei Schlaganfällen scheint es sie auch zu geben, wenn auch nicht ganz so ausgeprägt.

 Wie kann ich meinem hohen Blutdruck vorbeugen?
Eine gesunde Lebensweise mit ausgewogener Ernährung, regelmäßigem Sport, wenig Stress und mäßigem Alkoholkonsum ist die beste Art Bluthochdruck vorzubeugen. Manche Menschen, die unter Bluthochdruck leiden, beenden die Therapie eigenmächtig, wenn der Blutdruck sinkt. Dies ist auf jeden Fall zu unterlassen, da sich dadurch gefährliche Schwankungen ergeben können. Medikamente dürfen nur unter ärztlicher Aufsicht reduziert beziehungsweise abgesetzt werden. In der Regel ist eine dauerhafte Einnahme notwendig.

Wo kann man Sport nach Schlaganfall betreiben?
Für den Sport nach Schlaganfall gibt es keine speziellen Einrichtungen. Er wird in einer Gruppe für Reha-Sport angeboten, die in der Regel einem Behindertensportverband angeschlossen ist. Darüber hinaus gibt es auch spezielle Angebote in Reha-Kliniken und therapeutischen Praxen oder selbst organisierte Gruppen, die z.B. einer Schlaganfall-Selbsthilfegruppe zugeordnet sind.Den Kontakt zu einer Schlaganfall-Selbsthilfegruppe können Sie über die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe erhalten. Ansprechpartner für den Kontakt zu einer Reha-Sportgruppe sind die jeweiligen Bundes- und Landesverbände des Behindertensports.

zurück