Verband Deutscher Grundstücksnutzer

Bausparvertrag kann zur Finanzierung dienen

VDGN-Telefonforum zum Thema altersgerechter Umbau

Ob barrierefreie Böden, Griffe in Dusche und Bad, breitere Türrahmen, doppelte Geländer an der Treppe – altersgerechte Wohnungen können das Leben nicht erst im Alter sehr erleichtern. Tips für alle, die ihr Haus umbauen möchten, gab LBS-Finanzierungsexperte Martin Böhmert im VDGN-Telefonforum.

Erhalte ich Zuschüsse, wenn ich wegen der Erkrankung meines Mannes unser Haus behindertengerecht umbauen muß?
Stellen Sie einen Antrag bei Ihrer Pflegekasse. Sie gewährt finanzielle Zuschüsse für Verbesserungen des individuellen Wohnumfeldes, beispielsweise für technische Hilfen im Haushalt, wie fest installierte Rampen, Verbreiterung der Türen, Entfernen von Türschwellen, den Umbau von Bad und Küche. Der Einbau eines Treppenlifts oder Sitzlifts ermöglicht im Einzelfall die häusliche Pflege und erleichtert sie erheblich. So wird auch unter Umständen eine möglichst selbständige Lebensführung des Pflegebedürftigen wiederhergestellt. Voraussetzung ist eine Pflegestufe.

Sie erhalten 2.557 Euro pro Maßnahme. Ändert sich die Pflegesituation oder werden weitere Maßnahmen notwendig, kann ein neuer Antrag gestellt werden. Der Eigenanteil des Pflegebedürftigen beträgt 10 Prozent der Kosten, höchstens jedoch 50 Prozent seiner monatlichen Einkünfte. Einnahmen weiterer Angehöriger im Haushalt werden nicht berücksichtigt. Hat der Pflegebedürftige keine eigenen Einnahmen, entfällt der Eigenanteil.

Wir sind schon älter und möchten unser Haus energetisch modernisieren und auch gleich altersgerecht umbauen. Wir haben gehört, daß es auch für altersgerechte Modernisierungen KfW-Fördermittel gibt. Stimmt das?
Der vorausschauende und barrierereduzierende Umbau entsprechend den eigenen Bedürfnissen wird ebenfalls gefördert. Moderne Umrüstungen und bauliche Veränderungen, wie z. B. die Verbreiterung der Türöffnungen, ein altersgerechter Badumbau oder auch ein barrierefreier Zugang ins Haus, können bis zu 50.000 Euro durch Darlehen aus dem Programm „Altersgerecht Umbauen“ finanziert werden. Dieses Programm können nicht nur Hausbesitzer, sondern auch Mieter nutzen. Es gibt auch eine Zuschußvariante. Dort werden bis zu 5 Prozent der Investitionskosten gefördert – maximal 2.500 Euro pro Wohneinheit. Es lohnt sich auch immer, bei der Landesförderung oder der Kommune nach Fördermitteln nachzufragen.

Kann ich meinen Bausparvertrag zur Finanzierung altersgerechter Umbaumaßnahmen einsetzen? Oder kann man damit nur ein Haus bauen?
Bauspardarlehen dienen für jede Baumaßnahme. Hausbesitzer können auch derartige Kosten finanzieren. Denn Maßnahmen zum altersgerechten Umbau gelten auch als wohnungswirtschaftliche Maßnahme. Es gibt Blanko-Darlehen bis zu 15.000 Euro ohne grundbuchliche Absicherung. Außerdem be-kommen Sie bei den Bausparkassen Darlehen bis zu 30.000 Euro ohne Eintragung einer Grundschuld. So entstehen für Eigentümer keine zusätzlichen Kosten für den Notar und die Eintragung im Grundbuch, sie können aber die Vorteile der zinsgünstigen Kredite nutzen. Die Bonität wird selbstverständlich trotzdem geprüft.

Welche Maßnahmen kann ich für einen altersgerechten Umbau mit einem Bausparvertrag finanzieren?
Sie können alle altersgerechten Umbauten, soweit sie Wohnzwecken dienen, mit einem Bausparvertrag finanzieren. Das können Aus- und Umbaumaßnahmen sein oder auch die altersgerechte Sanierung des bestehenden Bades. Selbst der Erwerb eines eigentumsähnlichen Dauerwohnrechts in einem Seniorenwohnheim gehören dazu. Sollten die Maßnahmen schnell erforderlich und finanzierbar sein, bieten Vorfinanzierungskredite die schnellste und günstigste Lösung. Sie besparen den Bausparvertrag im Nachhinein, können aber bereits die günstigen Darlehenszinsen nutzen.

Lohnt sich der Abschluß eines Bausparvertrages, auch wenn ich noch nicht weiß, ob ich mir in einigen Jahren den Erwerb altersgerechten Wohnraums leisten kann?
Ja. Das Geld geht nicht verloren. Zinsen und Bausparförderung zusammengenommen, können Sie eine attraktive Rendite erzielen. Wollen Sie später kein Wohneigentum erwerben, können Sie Ihren Darlehensanspruch auch auf Ihre Kinder und Enkel übertragen.

Ich habe einen Bausparvertrag, möchte für mein Alter vorsorgen und mir  später eine altersgerechte Wohnung kaufen. Kann ich mein Guthaben und die Wohnungsbauprämie zum „Einkauf“ in eine Wohnanlage verwenden?
Die Verwendung des Bausparguthabens für eine solche Wohnung wird von Bausparkassen und dem Finanzamt als „wohnungswirtschaftliche“ Verwendung voll anerkannt.

Was muß ich eigentlich unter einer Wohnraumanpassung verstehen?
Die Wohnraumanpassung ist die Alternative für einen Umzug in z. B. eine barrierefreie oder  behindertengerechte Wohnung. Sie haben die Möglichkeit, in Ihrem gewohnten Umfeld zu wohnen und die vertraute Wohnung an Ihre individuellen Bedürfnisse an-zupassen. Die Wohnung kann mit Hilfsmitteln so eingerichtet werden, daß eine selbständige Haushaltsführung auch mit Behinderung möglich ist. Einzelne Zimmer, z. B. das Bad, werden umgestaltet, weil die vorherige Einrichtung nicht mehr genutzt werden kann.

Lassen Sie sich hierzu umfassend z. B. beim Sozialamt, bei der Wohnungsförderung oder auch Wohnraumanpassungsstelle der Gemeinden und Städte oder auch bei kommunalen Trägern beraten.

Wie wird man bei einer Wohnraumanpassung finanziell unterstützt?
Bei Vorliegen einer Pflegestufe können die Pflegekassen für Wohnraumanpassungsmaßnahmen einen Zuschuß leisten. Über die Höhe der Zuschüsse und die Höhe der Eigenbeteiligung geben die Pflegekassen Auskunft. Bei Eigenheimbesitzern ist unter Umständen eine Finanzierung über die Wohnungsbauförderung im Ministerium für Arbeit und Bau des Landes möglich. Informieren Sie sich bei den Pflegekassen und/oder im Ministerium über die Antragstellung und welche weiteren Unterlagen eingereicht werden müssen.

Wann beantrage ich mögliche Fördergelder?
Falls für die Modernisierung Förderanträge gestellt werden sollen, z. B. bei der KfW-Bank, ist es wichtig, daß diese gestellt werden, bevor mit der Modernisierung begonnen wird, sonst ist das in aller Regel nicht mehr möglich.

zurück