Verband Deutscher Grundstücksnutzer

Zuschuß für Heizungstausch

Kredite und Zuschüsse für energieeffizientes oder altersgerechtes Modernisieren


Ab 1. April 2009 starten neue Programme, die private Bauherren beim Neubau oder der Sanierung ihres Wohneigentums unterstützen sollen. Darüber informierte jetzt die KfW- Förderbank. „Energieeffizient Bauen“ ersetzt das Programm „Ökologisch Bauen“. „Energieeffizient Sanieren“ umfaßt die bisherige Förderung von „Wohnraum-Modernisieren ÖKO PLUS“ sowie die Kredit- und Zuschußvariante des „CO2-Gebäudesanierungsprogramms“. Eine zusätzliche Programmvariante „Altersgerecht umbauen“ ist nun dem Programm „Wohnraum Modernisieren STANDARD“ zugeordnet. Doch nicht nur die Namen, auch die Inhalte haben sich laut KfW verändert – allerdings hat der Interessent beim Blick auf die Internetseite der KfW (www.kfw-foerderbank.de) seine liebe Not, das für ihn passende Programm zu finden und sich einen Weg durch das Dickicht unzähliger technischer, rechtlicher, finanzieller und weiterer Voraussetzungen zu bahnen.http://www.kfw-foerderbank.de

Auf 75.000 Euro pro Wohneinheit angehoben wurde der Förderhöchstbetrag für eine Sanierung zum „KfW-Effizienzhaus“. Voraussetzung für eine Förderung ist, daß für das zu sanierende Gebäude der Bauantrag oder die Bauanzeige vor dem 1. Januar 1995 einging. Der Ersterwerb eines sanierten Gebäudes (ebenso einer Eigentumswohnung) wird nun ab 1. April 2009, neben der Sanierung, im CO2-Modernisierungsprogramm mit förderfähig. Neu ist auch, daß Sachverständige nur noch bei der „Sanierung zum KfW-Effizienzhaus“ notwendig sind. Zusätzlich zu den zinsgünstigen Krediten – der Zinssatz wird in den ersten 10 Jahren der Kreditlaufzeit aus Bundesmitteln verbilligt – wird bei der Sanierung eines Gebäudes zum KfW-Effizienzhaus ein Teil der Darlehenschuld (Tilgungszuschuß) erlassen.

Auch Einzelmaßnahmen oder eine Kombination mehrerer Umbauten sind möglich. Gefördert werden zum Beispiel die Wärmedämmung der Außenwände, des Daches und/oder der obersten Geschoßdecke, von erdberührten Wand- und Bodenflächen beheizter Räume, von Wänden zwischen beheizten und unbeheizten Räumen sowie der Kellerdecke zum kalten Keller; die Erneuerung der Fenster usw. Eine Sonderförderung in Form von Zuschüssen für die Baubegleitung, den Austausch von Nachtstromspeicherheizungen sowie die Heizungsoptimierung soll auch direkt bei der KfW beantragt werden können. An den Details arbeite man noch, teilt der stellvertretende Pressesprecher der KfW, Wolfram Schweickardt, auf unsere Anfrage mit. Weitere Informationen dazu soll es in Kürze im Internet im Merkblatt „Energieeffizient Sanieren Sonderförderung“ (Programm-Nr. 431) geben.

Damit ältere Menschen innerhalb der angestammten Wohnung und des gewohnten sozialen Umfeldes bleiben können, sollen notwendige Umbauten nun mit verbilligten Krediten gefördert werden.

Für altersgerechte Umbauten ist ein Kreditvolumen von maximal 50.000 Euro pro Wohneinheit vorgesehen, z. B. für beidseitige Handläufe sowie für Gegensprechanlagen und Türantriebe. Der Einbau von Aufzügen, das Verbreitern von Türöffnungen, die Überbrückung bzw. der Abbau von Schwellen, der Umbau von Sanitärräumen u. a. können gefördert werden. Allerdings muß ein festgelegtes Maß an Barrierefreiheit/-reduzierung erreicht werden.

zurück