Verband Deutscher Grundstücksnutzer

Kummer-Nummer oft gewählt

Hunderte Anrufer bekamen Hilfe über die telefonische Rechtsauskunft des VDGN


Seit November 2007 haben VDGN-Mitglieder, die eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen haben, die Möglichkeit, sich bei juristischen Fragen telefonischen Rat unter der „Kummer-Nummer“ Tel. 030/514 888 52 zu holen. Bisher gingen mehr als 400 Anfragen zu Rechtsproblemen ein. Vielen Mitgliedern konnte geholfen werden, und in den Gesprächen kommt immer wieder zum Ausdruck, wie wichtig es gerade bei juristischen Fragen ist, einen kompetenten Ansprechpartner zu haben.

Besonders dann, wenn es sich um Fragen handelt, die im VDGN-Beratungszentrum nicht beantwortet werden können, helfen die an diesem Service teilnehmenden Rechtsanwälte den Mitgliedern weiter. Sie sind an verschiedenen Standorten vor allem in den neuen Bundesländern angesiedelt. So werden allzu weite Wege vermieden, wenn sich das Problem allein per Telefon nicht aus der Welt schaffen läßt, sondern die ratsuchenden VDGN-Mitglieder weiter beraten und möglicherweise vom Anwalt vor Gericht vertreten werden wollen.

Zu welchen Rechtsgebieten wurden hauptsächlich Anfragen gestellt? Hier ein kurzes Resümee:

Beim Vertragsrecht ging es Mitgliedern des Verbandes vor allem darum zu erfahren, wie und wann man Verträge rückabwickeln kann, welche Voraussetzungen, Fristen und Folgen zu bedenken sind. Mit Haustürgeschäften haben einige böse Erfahrungen gemacht und erkundigten sich, ob es Fristen beim Widerruf zu beachten gilt. Von Telefonwerbung überrumpelt, fragen manche auch, ob sie dem unbekannten Anrufer zu viel verraten haben und tatsächlich ein Vertrag zustande gekommen ist.

Fragen zum Mietrecht werden bei der Kummernummer häufig gestellt, beispielsweise zur Kündigung von Untermietverträgen, zu Renovierungspflichten, Betriebskostenabrechnungen und Verjährungsfristen. Zum Inhalt eines Testaments, zur Erbfolge, aber auch zu Voraussetzungen für eine Enterbung informieren sich Mitglieder gern bei der telefonischen Rechtsauskunft. Außerdem spielen sozialrechtliche Probleme eine große Rolle: Da ist unklar, wie Betreuungskosten beantragt werden müssen, gibt der Antrag auf Erwerbsunfähigkeitsrente Rätsel auf; oder es taucht die Frage auf, wann eine Schwerbehinderung vorliegt.

Das Arbeitsrecht ist für viele Mitglieder ein Grund, sich an die Kummer-Nummer zu wenden. Da geht es um den Kündigungsschutz, um befristete Arbeitsverträge, den Urlaubsanspruch oder die Kündigung.
Nicht zuletzt zu Fragen des Verkehrs-, Steuer-, Rentenrechts und zum Recht der neuen Medien konnten unsere rechtsschutzversicherten Mitglieder anwaltlichen Rat über die telefonische Rechtsauskunft erhalten.

Bei Fragen rund um das Grundstück, wie z. B. zu Nachbarrechten, der Erschließung, der Erhöhung des Nutzungsentgeltes bei Wochenendgrundstücken usw. wird die Kummer-Nummer auch häufig angewählt. Diese Fragen gehören jedoch zu den ureigenen Anliegen unseres Verbandes und können deshalb an Ort und Stelle bei den Beratungsstellen und Fachgruppen des VDGN geklärt werden. Dazu finden Sie in jedem VDGN-Journal auf den letzten beiden Seiten die umfangreiche Liste unserer Kontaktadressen mit Telefonnummern und Ansprechpartnern.

zurück