Verband Deutscher Grundstücksnutzer

Streit beigelegt

Düsseldorf: Kleingärtner und Stadt einigten sich

Wir berichteten in unserer Ausgabe 8/9-2009 auf den Seiten 10 und 11 über den Ausgang des Musterprozesses zwischen einem Kleingärtner des Stadtverbands Düsseldorf und der Stadt Düsseldorf. Informiert hatten wir auch über die nachfolgenden politischen Auseinandersetzungen zwischen dem Vorsitzenden des Stadtverbandes der Kleingärtner, Peter Vossen, und dem Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf, Dirk Elbers, im Vorfeld der Kommunalwahlen.

Wie die örtliche Presse in Düsseldorf berichtete und uns Peter Vossen bestätigte, haben die Spitzen des Stadtverbandes und der Stadtverwaltung die Friedenspfeife geraucht. Sie wollen gemeinsam an einen Strang ziehen.

Alle offenen Streitfälle, das waren 1697 Fälle, die sich in sechs Jahren angesammelt hatten, sind erledigt.

Wesentlich zum Einschwenken der Stadtverwaltung hatte der Ausgang des Musterprozesses beigetragen. Die Stadtverwaltung hat entschieden, daß für alle vor Vertragsabschluß im Jahr 2005 begangenen baulichen Eingriffe von Kleingärtnern, die nicht durch Baugenehmigungen gedeckt sind, nicht weiter verfolgt werden. Für dieses Ergebnis der Einigung bedankte sich Peter Vossen ausdrücklich bei der Dezernentin Helga Stuulgies.

Dies ist in der Kleingartengeschichte der Bundesrepublik ein ziemlich einmaliges Ergebnis und kann gegenwärtig in seiner Bedeutung noch gar nicht hoch genug gewürdigt werden.

Dieses Ergebnis hat der Stadtverband Düsseldorf der Kleingärtner nur durch sein gradliniges Eintreten für die Interessen der Kleingärtner in Düsseldorf erreicht.

Wir können der Feststellung von Peter Vossen nur zustimmen, daß Düsseldorf ein gutes Pflaster für Kleingärtner ist.

Der VDGN gratuliert dem Stadtverband mit seinem Vorstand zu diesem großartigen Erfolg!

Dr. Michael Jagielski

zurück