Verband Deutscher Grundstücksnutzer

Wohnungseigentümer beachten!

VDGN-Appell zur Förderung von Klimaschutzmaßnahmen


Die vom Bundeskabinett am 5. Dezember 2007 verabschiedeten 14 Punkte zum Klimaschutz sollen auch eine Fördermilliarde für umweltfreundliche Häuser vorsehen. Der VDGN hat sich in dieser Angelegenheit mit einem dringenden Appell an die Fraktionen des Deutschen Bundestages gewandt. Der Verband weist darauf hin, daß in der Vergangenheit alle staatlichen und kommunalen Förderprogramme zur Erhöhung der Energieeffizienz an Wohngebäuden nur den kommunalen und genossenschaftlichen Wohnungsunternehmen sowie einigen privaten Hausbesitzern zugute gekommen sind.

Wohnungseigentümergemeinschaften, in denen mehr als 4 Millionen Wohnungseigentümer leben, gingen leer aus. Deshalb weisen viele ihrer Wohnhäuser rückständige, unzureichende Energiekoeffizienten auf.

Der VDGN als Interessenvertreter von Wohnungseigentümern fordert deshalb, der bisherigen Mißachtung von Interessen einer großen Zahl von Wohnungseigentümern, die in ihrer Mehrzahl Kleineigentümer sind und über viele Jahre Kredit- und Zinslasten zu tragen haben, ein Ende zu bereiten. „In den Beratungen der Regierungsvorschläge sollte konkret darüber entschieden werden, daß auch Wohnungseigentümergemeinschaften, die eine Teilrechtsfähigkeit haben, in den Genuß von Fördermitteln kommen. Für die bestehende und vom Gesetzgeber gewollte besondere wirtschaftliche Form und Wirtschaftsweise von Wohnungseigentümergemeinschaften muß ein geeigneter Vergaberahmen für Kredite und Fördermittel gefunden werden. Es muß Schluß sein mit der Benachteiligung der Kleineigentümer, die mit hohem persönlichen Aufwand ihren sozialen Standard mittels einer lange angesparten Eigentumswohnung eigenverantwortlich sichern und damit auf die Sozialsysteme dauerhaft entlastend wirken. Der technische Fortschritt auf dem Gebiet der Energieeffizienz darf nicht an Millionen Menschen vorbeigehen!“, heißt es in dem Appell.

zurück