Verband Deutscher Grundstücksnutzer

17.06.2015

Jetzt heißt es: Weg mit den Beiträgen beim Schmutzwasser!

Bernau: Rückzahlung von Beiträgen beim Trinkwasser bestätigt. VDGN weiter an der Seite der Betroffenen

Im brandenburgischen Bernau und seiner Umgebung werden die Beiträge für den Anschluß an die Trinkwasserversorgung zurückgezahlt. Das hat der Vorsteher des Wasser- und Abwasserverbandes „Panke/Finow“ (WAV), André Nedlin, am Dienstag (16. Juni 2015) auf der wöchentlichen Bürgerdemonstration vor dem Bernauer Steintor mitgeteilt. Dazu erklärt der Präsident des Verbandes Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN), Peter Ohm:

Damit ist in diesem Zweckverband auch das Problem der Altanschließerbeiträge beim Trinkwasser endgültig vom Tisch. Es zeigt sich, daß es durchaus möglich ist, auf eine reine Gebührenfinanzierung der Versorgung umzustellen und somit unzumutbare Belastungen für die Grundstückseigentümer durch ruinöse Beitragsforderungen zu vermeiden. Erreicht haben das die Bürger von Bernau und aus den anderen Orten der Umgebung, die seit zwei Jahren jeden Dienstag in Bernau gegen die Altanschließerbeiträge protestierten. Der VDGN hat sie von Beginn an unterstützt und so zu diesem Erfolg beigetragen, über den wir uns zusammen mit den Betroffenen freuen.

Allerdings gibt es keinen Grund, sich zufrieden zurückzulehnen. Denn im Gebiet des WAV werden weiter Beiträge für die Alt- wie die Neuanschließer bei der Abwasserversorgung verlangt. Auch hier heißt das Ziel: Umstellen auf das Gebührenmodell, bei dem ein jeder ausschließlich nach seinem Verbrauch bezahlt. Auch hier favorisieren wir den politischen Weg, scheuen aber zusammen mit den Betroffenen nicht die juristische Auseinandersetzung im Rahmen der vom VDGN organisierten Prozeßgemeinschaft.