Verband Deutscher Grundstücksnutzer

02.11.2007

Wasser-Gipfel für MV: Wie weiter mit "Altanschlüssen"?

VDGN und Aktionsbündnis laden ein zu Veranstaltung am 7. November in Bützow

In Mecklenburg-Vorpommern sollen zehntausende Grundstückseigentümer für Trink- und Abwasseranschlüsse zahlen, die schon zu DDR-Zeiten geschaffen worden sind. Das hat zu großem Unmut unter den Betroffenen geführt.
Wie soll es nun weitergehen mit den "Altanschlüssen"? Diese Frage werden Vertreter von Bürgerinitiativen mit Landespolitikern am 7. November in Bützow auf dem "Wasser-Gipfel" Mecklenburg-Vorpommern in einer öffentlichen Veranstaltung diskutieren. Eingeladen dazu haben der Verband Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN) und das unter seinem Dach agierende Aktionsbündnis Wasser/Abwasser Mecklenburg-Vorpommern.

Der "Wasser-Gipfel" am 7. November 2007 findet im Geschwister-Scholl-Gymnasium in Bützow (Dr.-Winkler-Straße 1) statt und beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Ihre Teilnahme an der Diskussion, die von Michael Schmidt (NDR-Studio Rostock) moderiert wird, haben u.a. zugesagt:

- Norbert Nieszery, Vorsitzender des Innenausschusses des Landtages, SPD
- Peter Ritter, Innenpolitischer Sprecher der Fraktion Die Linke im Landtag
- Matthias Lietz, Mitglied des Landtages, CDU-Fraktion
- Heinz Müller, Kommunalpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag
- Sebastian Ratjen, Rechtspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion im Landtag