Verband Deutscher Grundstücksnutzer

31.01.2013

Korruptionsverdacht beim Zweckverband in Königs Wusterhausen – auch Altanschließer betrogen?

VDGN-Präsident Peter Ohm zur Verhaftung des MAWV-Vorstehers Wolf-Peter Albrecht

Zur Verhaftung des Vorstehers des in Königs Wusterhausen ansässigen Märkischen Wasser- und Abwasserzweckverbandes (MAWV), Wolf-Peter Albrecht, unter dem Verdacht der Korruption erklärt der Präsident des Verbandes Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN), Peter Ohm:

Korruption im Bereich der Wasserversorgung und Abwasserversorgung kommt durchaus öfter vor. Der Fall des MAWV-Vorstehers Wolf-Peter Albrecht empört aber besonders. Gnadenlos und ohne Verständnis für die Probleme der Betroffenen hat Albrecht die Erhebung von Altanschließer-Beiträgen im Gebiet des MAWV durchgezogen und über 20.000 Beitragsbescheide verschicken lassen. Musterverfahren mit einer Prozeßgemeinschaft Betroffener hat er unter dem Einsatz von falschen Behauptungen, die MAWV-Anwalt Torgut Pencereci verbreitete, verweigert.

Offensichtlich wollte sich Herr Albrecht nicht in die Karten gucken lassen. Das Musterverfahren mit einer vom VDGN organisierten Prozeßgemeinschaft hätte vor allem dazu gedient, die Kalkulation des MAWV und die Ermittlung der Flächen für die Anschlußbeiträge genau zu überprüfen. Spannend ist insbesondere die Frage, inwieweit dabei der alte und der neue Flughafen Schönefeld eine Rolle spielen. Zum Beispiel: Sind Kosten für die wasser-  und abwassertechnische Erschließung des neuen Flughafens in die Kalkulation der Anschlußbeiträge eingeflossen? Und: Werden für Airport-Flächen Beiträge erhoben oder werden diese ausgeklammert, was dann die Beiträge für private und auch kommunale Grundstücke in die Höhe treibt?

Wir fordern die Staatsanwaltschaft auf, auch zum Verdacht des Betrugs an den Beitragszahlern im Gebiet des MAWV zu ermitteln. Denn dieser Verdacht liegt sehr nahe.