Verband Deutscher Grundstücksnutzer

15.09.2011

Energischer Protest gegen Abkassieren bei Altanschließern

Sonnewalder Bürger fordern auf Demonstration: Vereinbarung über Musterprozesse unverzüglich unterzeichnen

450 Bürger aus Sonnewalde und Umgebung protestierten am Mittwoch, dem 14. September 2011,  lautstark auf dem Marktplatz von Doberlug-Kirchhain  gegen die Belastung mit Beiträgen für Altanschlüsse an die Trinkwasserversorgung. Im Bereich Sonnewalde hat die Verbandsversammlung des Wasser- und Abwasserverbandes Westniederlausitz (WAV) dem Verbandsvorsteher Dietmar Seidel den Auftrag erteilt, eine Vereinbarung zu einem Musterprozess mit der Prozessgemeinschaft herbeizuführen. Doch dieser hat in einer unwürdigen Hinhaltetaktik diesen Auftrag seit über einem halben Jahr hintertrieben. Peter Ohm, Präsident des Verbandes Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN), stellt dazu fest:    

Alle Bemühungen der Prozessgemeinschaft, mit dem WAV zu einer verbindlichen Vereinbarung über Musterverfahren zu gelangen, sind vom WAV-Verbandsvorsteher Dietmar Seidel in diktatorischer Art und Weise torpediert worden. Das ist ein Skandal angesichts des klaren Auftrags der Verbandsversammlung. Damit ignoriert Herr Seidel nicht nur den demokratischen Willen der Verbandsversammlung, sondern auch die berechtigte Forderung der Bürger. Hier fragt sich, ob Herr Seidel nicht hinlänglich demonstriert hat, ob er die Verantwortung für diesen Posten noch tragen kann und ob er auf diesem Posten überhaupt noch zu halten ist. Die Demonstranten machten deutlich,  dass sie es dem WAV-Verbandsvorsteher keinesfalls durchgehen lassen, wenn er versucht, die Verantwortung auf die Ebene der Verhandlungen zwischen den Anwälten beider Seiten abzuschieben. Schluss mit dieser unwürdigen Verzögerungstaktik! Es liegt der Entwurf einer Vereinbarung auf der Grundlage des Beschlusses der WAV-Verbandsversammlung vor. Die Teilnehmer  forderten Herrn Seidel in einer einstimmig angenommenen Resolution auf, diese Vereinbarung jetzt unverzüglich zu unterzeichnen. Die Sonnewalder Bürger fordern gemeinsam mit dem VDGN die Mitglieder der WAV-Verbandsversammlung auf: „Lassen Sie sich nicht weiter auf der Nase herumtanzen. Sorgen Sie für die sofortige Umsetzung ihres Beschlusses durch den Verbandsvorsteher!“