Verband Deutscher Grundstücksnutzer

08.02.2013

Viele Berliner ratlos – was gehört in welche Tonne?

VDGN kritisiert unzureichende Informationen zum neuen System der einheitlichen Wertstofftonne in der Hauptstadt

Was darf in welche Tonne? Der Verband Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN) erhält zunehmend Anfragen von Mitgliedern aus Berlin, die sich schlecht informiert fühlen über das zu Jahresbeginn in der Hauptstadt eingeführte Sytem der einheitlichen Wertstofftonne. 

VDGN-Präsident Peter Ohm:

 „Berliner Eigenheimer beklagen besonders, daß die versprochenen Aufkleber für Wertstofftonnen bisher nicht angebracht worden sind. Offensichtlich reicht die Information durch Pressemitteilungen und per Internet nicht aus. In den Sprächen stellen wir fest: Viele wissen nicht, ob sie zum Beispiel Elekrogeräte oder Holzreste in die Wertstofftonnen werfen können oder zu den Recyclinghöfen bringen sollten. Diese Stoffe landen offenbar zunehmend in der grauen Restmülltonne und werden durch die Berliner Stadtreinigungsgbetriebe (BSR) der Verbrennung zugeführt. Dem Ziel der Wiedergewinnung von Wertstoffen dient das nicht, wohl aber der Auslastung der Verbrennungskapazitäten der BSR. Leider ist das aber auch schon im Sytem der einheitlichen Wertstofftonne angelegt, die einen beträchtlichen Teil von Wertstoffen von vornherein ausschließt. Ein Dauerzustand sollte das nicht sein.“