Verband Deutscher Grundstücksnutzer

26.08.2010

VDGN stellt Gutachten zum Berliner Klimaschutzgesetzes ins Internet

Zu den ökonomischen Folgen

Berliner Medien berichteten in den letzten Tagen über ein Gutachten der Berliner Energieagentur GmbH zu den „Ökonomische Effekten des Berliner Klimaschutzgesetzes“. Aus diesem Gutachten geht u.a. hervor, daß sich die Investition in Erneuerbare Energien für die Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern finanziell nicht nur nicht lohnt, sondern in einem Zeitraum von 20 Jahren zu finanziellen Verlusten führt.

Den Medienberichten ist zu entnehmen, daß die Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz, geführt von Katrin Lompscher, eine Veröffentlichung des Gutachtens ablehnt. Um eine sachkundige öffentliche Diskussion trotzdem zu ermöglichen, hat sich der VDGN, dem die Studie vorliegt, entschlossen, das Papier im Internet zu veröffentlichen. 

Der VDGN sieht sich durch die Studie in seiner frühzeitigen Kritik am Aktionismus des Hauses Lompscher bestätigt.  Mit ihrem Klimaschutzgesetz will die Senatorin die Hauseigentümer zu Investitionen zwingen, die sich viele nicht leisten können. Investitionen in den Einsatz Erneuerbarer Energien und auch die energetische Gebäudesanierung müssen aber in der freien Entscheidung der Gebäudeeigentümer liegen. Und sie müssen wirtschaftlich rentabel sein.

Das Beste allerdings wäre es, die Versuche zur Formulierung eines speziellen Berliner Klimaschutzgesetzes endlich zu beenden, zumal sich die Diskussion um den menschlichen Einfluß auf das Klima zusehends differenzierter gestaltet.