Verband Deutscher Grundstücksnutzer

17.09.2010

Unterschriftsammlung für Volksbegehren bei Freiwilligentag

VDGN unterstützt Offenlegung der Privatisierungsverträge der Berliner Wasserbetriebe

Der Verband Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN) unterstützt nachhaltig das vom Berliner Wassertisch initiierte Volksbegehren zur Offenlegung der Verträge des Senates zur Teilprivatisierung der Berliner Wasserbetriebe. So werden auch an diesem Wochenende Mitglieder des VDGN diesmal beim Tag der Freiwilligen von 11 bis 14 Uhr auf den Marktplatz Köpenick mit Unterschriften-Listen unterwegs sein. Präsident Peter Ohm: „Seit langem fordern wir die Offenlegung der Preisgestaltung für das Berliner Wasser. Denn seit die Konzerne RWE Aqua und Veolia im Jahre 1999 49,9 Prozent der Anteile erworben haben, stieg der Wasserpreis um 35 Prozent.“ Auch viele Freiwillige des Berliner Wassertisches werden an diesem Wochenende bei der Anti-Atomkraftwerks-Demonstration ab 12.15 Uhr vor dem Reichstag und beim Internationalen Literaturfestival ab 10 Uhr im Haus der Kulturen der Welt Unterschriften für das Volksbegehren sammeln. VDGN-Präsident Peter Ohm: „Wie das Beispiel Wasserbetriebe gezeigt hat, verteuerte sich durch Privatisierung nur das Leben für die Bürger. Und Verschwiegenheitsklauseln bei der Preisgestaltung vermitteln nur das schlechte Gefühl, dem hilflos ausgeliefert zu sein.“ Der VDGN bittet die Berliner, das Volksbegehren weiterhin mit ihrer Unterschrift aktiv zu unterstützen.