Verband Deutscher Grundstücksnutzer

20.09.2013

Teures Trinkwasser, steigendes Grundwasser – Berlin muß endlich handeln!

VDGN appelliert an die Berliner Regierungskoalition: den Wasserpreis deutlich senken und siedlungsverträgliche Grundwasserstände garantieren

Den Wasserpreis in Berlin zu senken, so den Wasserverbrauch in der Hauptstadt anzukurbeln und die Gefahr steigenden Grundwassers in Berlin zu bekämpfen – das hat der Verband Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN) in einem Appell an die Berliner Regierungskoalition von SPD und CDU gefordert.  Der VDGN kritisiert darin, daß die Landesregierung die Rekommunalisierung der Wasserbetriebe auf eine Weise betreibt, die nicht zu niedrigeren Preisen für das Trinkwasser und die Entsorgung des Abwassers führen soll. Es sei aber eine 25prozentige Senkung des Preises nötig, mindestens eine 18prozentige, wie vom Bundeskartellamt gegenüber den Berliner Wasserbetrieben verfügt. Hier müsse endlich gehandelt werden. Ebenso moniert der VDGN, daß SPD und CDU nicht der festlegung in ihrer Koalitionsvereinbarung nachgekommen sind, in Berlin für siedlungsverträgliche Grundwasserstände zu sorgen.

» Zum VDGN-Appell