Verband Deutscher Grundstücksnutzer

12.07.2012

Preissenkung beim Berliner Wasser jetzt!

VDGN zum Urteil des OVG Münster/ Erster Prozeß um Wassergeld in Berlin am 18. Juli/ Auch Preis für Abwasser prüfen

Das Bundeskartellamt darf laut Urteil des Oberverwaltungsgerichtes Münster eine Senkung des Berliner Wasserpreises verfügen. Zu dem Urteil erklärt der Vizepräsident des Verbandes Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN) Eckhart Beleites:

 Wir begrüßen das Urteil des OVG Münster und fordern die Berliner Wasserbetriebe auf, der Preissenkungsverfügung des Bundeskartellamtes unverzüglich nachzukommen. Ansonsten könnten wir die Berliner Verbraucher nur ermuntern, selbst auf dem Gerichtsweg eine Senkung des Wasserpreises einzuklagen. Das erste Verfahren dieser Art hat der VDGN bereits angestrengt. Erstmals verhandelt wird darüber am 18. Juli ab 10 Uhr am  Amtsgericht Mitte (Littenstraße 12 -17, 10179 Berlin, 2. Etage, Raum 2803). Die Klage zielt auf Rückerstattung zu viel gezahlter Entgelte.

 Außer dem Preis für das Trinkwasser gehören nun auch die Tarife für die Entsorgung des Abwassers sowie des Oberflächenwassers auf den Prüfstand. In Berlin zahlt man für den Kubikmeter Abwasser immerhin  2,464 Euro, in München sind es nur 1,56 Euro.