Verband Deutscher Grundstücksnutzer

10.11.2010

Einstieg in weitere Steuererhöhungen?

Brandenburg erhöht Grunderwerbssteuer um 1,5 Prozent

Schlechte Nachricht für Immobilienkäufer in Brandenburg: Ab dem 1. Januar soll die Grunderwerbssteuer beim Kauf von Land und Häusern von bisher 3,5 auf gleich 5 Prozent angehoben werden. Eckhart Beleites, Vizepräsident des Verbandes Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN): „Wir lehnen diese Erhöhung entschieden ab. Um die Haushaltslöcher zu stopfen, hat sich die Rot-Rote Regierung mit den Grundstückskäufern eine Klientel zum Schröpfen ausgesucht, von der man ausgeht, dass sie nicht murren wird.“

Nachdem durch jahrelang verfehlte Infrastruktur-Politik immer mehr Brandenburger das eigene Land wegen fehlender Arbeitsplätze verlassen hätten, so Beleites, verprelle man jetzt auch noch Investoren und Menschen, die durch den Erweb von Grundstücken und Häusern auf längere Sicht nach Brandenburg gehen würden. Aber die Erhöhung könnte auch zum Bumerang werden.

Denn nach dem Sachsen-Anhalt die Grunderwerbssteuer von 3,5 auf 4,5 Prozent angehoben hatte, sanken die Einnahmen in diesem Bereich im ersten Halbjahr 2010 um 6,6 Prozent. Eckhart Beleites: „Die Erhöhung der Grunderwerbssteuer wird zwangsläufig den individuellen Wohnungsbau reduzieren und am Ende zu Mietsteigerungen führen. Die Rechnung für die verfehlte Politik zahlen wieder die Bürger.“