Verband Deutscher Grundstücksnutzer

26.07.2013

Den Berliner Tierpark erhalten

Schließung von Europas größtem Landschaftstiergarten wäre eine Schande für die Hauptstadt

Zu Forderungen, den Berliner Tierpark zu schließen, erklärt der Präsident des Verbandes Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN), Peter Ohm:

Wie gefühl- und kenntnislos muß jemand sein, der Forderungen nach Schließung des Tierparks in Berlin-Friedrichsfelde erhebt. Es ist der größte Landschaftstiergarten Europas und ein Magnet für Touristen und Besucher aus ganz Berlin, aber auch ein wichtiger Platz der Erholung für die Einwohner im Südosten der Stadt. Hunderttausende Berlinerinnen und Berliner haben mit ihren Spenden und ihrer Hände Arbeit dazu beigetragen diese Oase zu schaffen. Den Tierpark dichtzumachen, wäre eine Schande für Berlin – nicht kleiner als eine Schließung des Pergamon-Museums. Als Anfang der 1990er Jahre Pläne zu einer Abschaffung des Tierparks geschmiedet wurde, brachte das Tierpark-Vater Heinrich Dathe ins Grab und zehntausende Menschen auf die Straße. Der Abgeordnete Lindemann sollte lieber mit seinem Lottogewinn, auf der brandenburgischen Landesliste der FDP in den Bundestag gelangt zu sein, eine Herrenboutique in Wuppertal oder Herzberg an der Schwarzen Elster eröffnen als sich über Sachen zu äußern, von denen er offensichtlich nichts versteht.