Verband Deutscher Grundstücksnutzer

06.12.2011

Berliner Wasserpreis: Kein Gewinn, nur Kostendeckung!

VDGN begrüßt Kartellamtsforderung nach Preissenkung

Der Verband Deutscher Grundstücksnutzer (VDGN) begrüßt die Forderung des Bundeskartellamts, den Berliner Wasserpreis durchschnittlich um 19 Prozent zu senken. VDGN-Präsident Peter Ohm:

„Damit sehen wir uns in unserem jahrelangen Kampf gegen die überhöhten Wasserpreise in Berlin bestätigt. Jetzt kommt es darauf an, daß die Preissenkungen nicht einfach zu Lasten des Berliner Haushaltes realisiert werden und damit letztlich die Steuerzahler belasten. Deshalb treten wir für eine genaue und unabhängige Prüfung der offengelegten Verträge über die Teilprivatisierung der Berliner Wasserbetriebe ein. Wir sind uns sicher, dies wird im Ergebnis dazu führen, die preistreibenden Renditegarantien für die privaten Anteilseigner von Anfang an für nichtig zu erklären. Unser Ziel ist eine Preisgestaltung, die sich daran orientiert, die entstandenen Kosten zu decken, nicht aber Gewinne zu erzielen. So muß es in der öffentlichen Daseinsfürsorge sein.“